28 Tiere sterben bei Stallbrand

In Vorderthal SZ brannte eine Scheune nieder

Beim Stallbrand in Vorderthal starben 28 Kühe und Rinder.

In Vorderthal sind bei einem Stallbrand fast 30 Tiere gestorben. Anwohner hatten vergeblich versucht, die Tiere in Sicherheit zu bringen. Die Feuerwehr stand mit einem Grossaufgebot im Einsatz.

Am Nachmittag hatten Anwohner der Aubrigstrasse in Vorderthal bemerkt, dass ein benachbarter Stall in Flammen stand, berichtet die Kantonspolizei Schwyz. Sie alarmierten die Feuerwehr und begannen, Tiere aus dem brennenden Gebäude zu retten. Die Feuerwehren von Vorderthal, Innerthal und Schübelbach sowie die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon bekämpften den Brand. Zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei standen rund 80 Personen im Einsatz.

Laut der Schwyzer Kantonspolizei befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs 28 Kühe und Rinder im Stall. 13 von ihnen konnten aus dem in Flammen stehenden Stall gebracht werden, mussten aber in der Folge aufgrund von Rauchgasvergiftungen notgeschlachtet werden. Die Brandursache ist noch unklar.

Sattel: Feuerwehreinsatz wegen Kaminbrand

Gebrannt hat es auch in Sattel. Dort musste die Feuerwehr Sattel am Nachmittag an die Steinerbergstrasse ausrücken. In einem Kamin hatte sich ein Brand entwickelt. Diesen brachte die Feuerwehr aber rasch unter Kontrolle.

Kommentieren

comments powered by Disqus