Andy Murray gewinnt die World Tour Finals

Der Schotte beendet die Saison als Weltnummer 1

Andy Murray

Der Schotte Andy Murray hat in London zum ersten Mal in seiner Karriere die World Tour Finals gewonnen. Der Lokalmatador besiegt im Final den Serben Novak Djokovic 6:3, 6:4 und schliesst das Jahr als Weltnummer 1 ab.

Der 29-jährige Schotte gewann den Final der ATP World Tour Finals in London gegen den Serben Novak Djokovic mit 6:3, 6:4. Andy Murray gewinnt das Masters damit zum ersten Mal. Er beendet die Saison vor Djokovic, Milos Raonic und Stan Wawrinka als Nummer 1 der Welt. Roger Federer ist auf Rang 16 abgerutscht. 

Andy Murray gewann die fünf letzten Turniere der Saison (Peking, Schanghai, Wien, Paris-Bercy, Masters London). In der zweiten Saisonhälfte triumphierte er ausserdem in Wimbledon und an den Olympischen Spielen in Rio. In London blieb Murray das ganze Jahr über unbesiegt: Vor dem Masters hatte er auch im Queen's Club und in Wimbledon gewonnen.

Kommentieren

comments powered by Disqus