Luzerner Regierung plant Ausbau beim Sport

Ein Dutzend neue Projekte bis 2022

Regierungsrat Paul Winiker an einem Sportanlass in Luzern (Archivbild)

Die Luzerner Kantonsregierung plant einen Ausbau im Bereich Sport. Bis ins Jahr 2022 sind ein dutzend neue Projekte vorgesehen. Das zeigt der Entwurf des sportlichen Konzepts des Kantons Luzern, den die Regierung am Wochenende veröffentlicht hatte. 

Die Luzerner Regierung will die Sportförderung ausbauen. Das steht im Entwurf für ein sportpolitisches Konzept, den die Regierung am Wochenende publizierte. Dieser enthält die wichtigsten Ziele und Massnahmen für die Sportförderung von 2017 bis 2022. Der Entwurf ist bis Ende März in der Vernehmlassung. 

Luzernerinnen und Luzerner sind überdurchschnittlich aktiv

In den nächsten Jahren sieht der Kanton zahlreiche neue Angebote vor. Dazu zählen neben der Stelle für einen Beauftragten für Nachwuchsförderung beispielsweise auch die Förderung von Sportangeboten im Vorschulalter und für Migranten sowie Bewegungsangebote für Arbeitnehmer. Die Gesundheits- und Sportbehörden zielen mit dem Konzept darauf ab, die Zahl bewegungsaktiver Menschen aller Altersstufen im Kanton zu erhöhen. Luzernerinnen und Luzerner seien bereits heute im Vergleich zur gesamten Schweiz überdurchschnittlich aktiv, heisst es im Konzept.

Der Kanton Luzern stellt pro Jahr fast 4 Millionen Franken für die Sportförderung zur Verfügung. Die Mittel stammen aus Lotteriegeldern. Die neuen Projekte sollen ebenfalls mit diesen Geldern finanziert werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus