Autofahren im Winter

Was ist erlaubt und was ist verboten?

Auto fahren im Winter ist nicht immer einfach

Audiofiles

  1. Autofahren im Winter: Den Motor darf man nicht laufen lassen zum Scheibenkratzen. Audio: Carla Keller
  2. Autofahren im Winter: Die Scheibe muss vollständig gekratzt werden und nicht nur ein Teil.. Audio: Carla Keller
  3. Autofahren im Winter: Darf man mit der Winterjacke Autofahren?. Audio: Carla Keller
  4. Autofahren im Winter: Verschneite Geschwindigkeitstafeln sind keine Ausreden. Audio: Carla Keller
  5. Autofahren im Winter: Darf man mit Handschuhen Autofahren?. Audio: Carla Keller
  6. Autofahren im Winter: Mit Sommerreifen fahren ist nicht verboten, aber auch nicht empfehlenswert.. Audio: Carla Keller
  7. Autofahren im Winter: Müssen die Lichter frei von Schnee und Eis sein?. Audio: Selina Linder
  8. Autofahren im Winter: Darf ich die dicke Jacke an der Ampel ausziehen?. Audio: Damian Betschart
  9. Autofahren im Winter: Muss der Schnee auch von Dach entfernt werden?. Audio: Damian Betschart
  10. Autofahren im Winter: Darf ich den MOtor laufen lassen?. Audio: Damian Betschart

Minus-Temperaturen, Glatteis und schneebedeckte Strassen: Wer im Winter mit dem Auto unterwegs ist, sollte ein paar Vorschriften kennen, um einerseits ungestraft davonzukommen und andererseits um sicher am Ziel anzukommen. Die häufigsten Mythen übers Autofahren im Winter - wahr oder falsch? RadioPilatus hat bei der Luzerner Polizei nachgefragt.

  • Bei frostigen Temperaturen sollte man vor dem Kratzen den Motor laufen lassen und heizen: FALSCH!
    Im Winter Scheiben kratzen und dabei den Motor warmlaufen lassen ist gesetzlich verboten und kann eine Busse zur Folge haben. Einerseits schadet es der Umwelt, andererseits wird der Motor ohnehin im Stand deutlich langsamer warm als während der Fahrt. Deshalb rät die Polizei, erst die Scheiben frei kratzen, dann Motor starten und losfahren.
     
  • Die Scheiben müssen rundherum gekratzt werden: FALSCH!
    Zwingend nötig ist jeweils die gesamte Frontscheibe, die Seiten-Fenster beim Fahrer / Beifahrer und die Seitenspiegel. Die Heckscheibe muss nicht zwingend frei gekratzt werden. Verboten ist, nur einen Teil der Frontscheibe zu putzen. Einem sogenannten Guckloch-Fahrer wird bei einer Kontrolle der Ausweis entzogen. Die Luzerner Polizei empfiehlt zur eigenen Sicherheit, das Auto rundherum zu putzen.
     
  • Schnee auf dem Dach muss man im Gegensatz zu den Fenstern nicht zwingend runterwischen: FALSCH!
    Liegt auf dem Dach des Fahrzeuges Schnee, ist es zwingend nötig, diesen vor dem Losfahren runterzuwischen. Denn beim Kurvenfahren oder abrupten Bremsen kann es sein, dass sich die Schneemasse bewegt und vom Dach runterfällt. Dies kann für andere Verkehrsteilnehmer sehr gefährlich werden. Besonders gefährlich kann der Schnee auf dem Dach bei Lastwagen und Reisecars werden. Mit der grossen Dachfläche und je nach Schneehöhe kann es sein, dass man auch wegen zu hoher Dachlast angezeigt wird.
     
  • In der Schweiz gibt es kein Winterreifen-Obligatorium: RICHTIG!
    In der Schweiz besteht grundsätzlich keine Pflicht, das Auto mit Winterreifen auszurüsten. Wer jedoch ohne Winterreifen einen Unfall baut, riskiert, dass die Versicherung nicht bezahlt. Zudem ist es ohnehin fahrlässig und sowohl für sich selber als auch für die anderen Verkehrsteilnehmer sehr gefährlich, wenn man bei Schnee und Eisglätte mit Sommerreifen unterwegs ist.
     
  • Handschuhe beim Fahren sind erlaubt: RICHTIG!
    In der Schweiz gibt es von Gesetzes wegen kein Handschuh-Fahrverbot beim Autofahren. Wichtig ist, dass man zu jeder Zeit das Fahrzeug sicher und korrekt bedienen kann. Von daher ist es jedoch selbsterklärend, dass dicke Handschuhe wohl weniger zum Fahren taugen.
     
  • Dicke Winterjacke beim Fahren verboten: FALSCH!
    Die dicke, warme Winterjacke gehört zur Jahreszeit. Wichtig ist, dass wenn man mit der Zeit zu warm hat, entweder die Temperatur im Auto anpasst oder an einem sicheren Ort anhaltet, die Jacke verstaut und wieder weiterfährt. Die Jacke während dem Fahren oder am Rotlicht auszuziehen, ist aufgrund der Verkehrssicherheit keine gute Idee und je nach Ausziehvariante sogar verboten.
     
  • Eingeschneite Geschwindigkeitstafeln oder sonstige Verkehrschilder schützen beim Verstoss vor einer Busse: FALSCH!
    Verschneite Verkehrstafeln sind oft auch aufgrund ihrer Form zu erkennen. Bei Geschwindigkeitstafeln wird zudem der Ortskundigkeit und dem allgemeinen Wissen Rechnung getragen. Beispielsweise sollte einem Autofahrer klar sein, dass man ausserorts nicht mit 100km/h sondern meist mit einer Maximalgeschwindigkeit von 80km/h unterwegs sein darf, oder in einem Dorf mit 50km/h etc.
     
  • Schneebedeckte Strassenmarkierungen schützen beim Verstoss vor einer Busse: MÖGLICH!
    Überfährt ein Autofahrer beispielsweise eine Sicherheitslinie oder fährt auf der Busspur und kann es aufgrund der schneebdeckten Strassen nicht sehen, wird die Polizei in so einem Fall meistens Rücksicht walten lassen. Werden mit dem Verhalten keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet, so gibt es auch keine Konsequenzen.
     
  • Schneebedecktes Parkfeld schützt vor einer Parkbusse: FALSCH!
    Grundsätzlich sind Parkfelder nicht nur rein durch die Markierung sondern auch durch weitere Signalisationen und Kennzeichen sichtbar. Zudem ist es je nach örtlichen Verhältnissen und Platz sowieso zu gefährlich, um zu parkieren.

Kommentieren

comments powered by Disqus