Luzern als beste Alpendestination

Die Stadt Luzern ist die erfolgreichste Tourismusdestination im Alpenraum

Sonnenaufgang über der Zentralschweiz Die Kapellbrücke in der Stadt Luzern: Eines der beliebtesten Fotosujets der Touristen.

Die Stadt Luzern ist die erfolgreichste Tourismusdestination im Alpenraum. Das geht aus dem neuen Tourismus-Index des Konjunkturforschungsinstituts BAK-Basel hervor. Im Wintertourismus haben allerdings österreichische Ziele die Nase vorn.

Über das ganze letzte Jahr betrachtet liegt die Destination Luzern laut der Tourismus-Studie zum ersten Mal an der Spitze. Geschafft habe das Luzern vor allem dank der geografisch vorteilhaften Lage mit See und Bergen. Die Auslastung der Hotelzimmer sei gestiegen und auch bei den Marktanteilen habe Luzern zulegen können. 

Schweiz im Sommer top, im Winter flop

Nach Luzern kommt in den Sommermonaten die Tourismusdestination Interlaken. Auf Platz sechs ist mit Weggis eine weitere Schweizer Destination. Weggis hat laut der Studie ebenfalls von der Lage am Vierwaldstättersee und auch von der Rigi im Rücken profitiert. Die Anzahl Hotelübernachtugen und die Ertragskraft in Weggis seien gestiegen. Schlechter sieht es für die Schweizer Destinationen aus, wenn man nur die Wintersaison betrachtet. Dort befinden sich in den Top 10 ausschliesslich Destinationen aus Österreich. Angeführt wird die Rangliste von Lech-Zürs im österreichischen Vorarlberg, nahe der Schweizer Grenze.

Der starke Franken machte den Schweizer Destinationen zu schaffen

Laut dem Konjunkturforschungsinstitut BAK-Basel machte den Schweizer Destinationen der starke Franken zu schaffen. Dieser habe gesamthaft zu einem Rückgang der Logiernächte geführt, dies im Gegensatz zu den Alpendestinationen im Ausland. Dennoch konnte sich laut der Untersuchung rund jede dritte der untersuchten 38 Schweizer Alpendestinationen steigern. In den Augen der Konjunkturforscher gibt es für den Schweizer Tourismus aber einen Silberstreifen am Horizont. Die Nachfrage im laufenden Jahr sei zwar um 2 Prozent gesunken, hiess es in der Mitteilung. Doch die letzten zwei Monate der vergangenen Sommersaison seien positiv gewesen. 

Für den Tourismus-Index untersucht das Konjunkturforschungsinstitut BAK-Basel jeweils rund 150 Tourismus-Destinationen im Alpenraum.

Kommentieren

comments powered by Disqus