Wer wird Rüüdige Lozärner 2016?

Der Abstimmungskampf hat begonnen

Die Kandidatin und die drei Kandidaten für den Rüüdige Lozärner 2016: Alceo «Ceo» Benedetti, Liliane «Lili» Brun, Bruno «Nöggi» Koch und Bruno Rampinelli (v.l.n.r.) Alceo «Ceo» Benedetti, Präsident des wiederbelebten «Lozärner Altstadt Fäscht» Liliane «Lili» Brun, die gute Seele des SC Kriens 
Bruno «Nöggi» Koch, die Emmer Kultur-Legende
Bruno Rampinelli, der leidenschaftliche Wirt des Restaurants Geissmättli

Wer wird Nachfolger des «Rüüdige Lozärner 2015» Beat Fischer? Ab sofort kann das Pilatusland abstimmen. Die Radio Pilatus Jury hat die folgenden vier Finalisten für den «Rüüdige Lozärner 2016» nominiert:

  • Alceo «Ceo» Benedetti - Präsident des wiederbelebten «Lozärner Altstadt Fäscht»
  • Liliane «Lili» Brun - die gute Seele des SC Kriens
  • Bruno «Nöggi» Koch - die Emmer Kultur-Legende
  • Bruno Rampinelli - der leidenschaftliche Wirt des Restaurants Geissmättli

Die ausführlichen Portraits zu den vier Finalisten gibt es unten.

Abgestimmt werden kann ab sofort bis Freitag, 6. Januar 2017 um 16.00 Uhr. Dann fällt die Entscheidung. Um 18.00 Uhr wird der «Rüüdige Lozärner 2016» im Hotel Schweizerhof in Luzern gekürt und erhält den begehrten Wasserturm-Wanderpokal.

Hier gehts zur Abstimmung

Audiofiles

  1. Portrait von Ceo Benedetti und Lili Brun. Audio: Yanik Probst
  2. Portrait von Nöggi Koch und Bruno Rampinelli. Audio: Yanik Probst
  3. So haben die Rüüdige Lozärner Finalisten den ersten Wahltag erlebt. Audio: Sämi Deubelbeiss
  4. Reaktionen von Nöggi Koch und Lili Brun . Audio: Sämi Deubelbeiss
  5. Reaktionen Bruno Rampinelli & Ceo Benedetti. Audio: Sämi Deubelbeiss
Alceo «Ceo» Benedetti, Präsident des wiederbelebten «Lozärner Altstadt Fäscht»

Alceo «Ceo» Benedetti, Präsident des wiederbelebten «Lozärner Altstadt Fäscht»

Der 46-jährige Ceo Benedetti hat mit Freunden das «Lozärner Altstadt Fäscht» wiederbelebt. Im Jahr 2016 ging dieses mit rund 700 Leuten im Haus der Luzerner Maskenliebhaber im Süsswinkel mitten in der Luzerner Altstadt über die Bühne. Das Fest war ein grosser Erfolg, zudem konnte man 16'500 Franken an die Stiftung Luzerner helfen Luzernern überweisen.

Ceo Benedetti ist in der Stadt Luzern aufgewachsen und ein eingefleischter Fasnächtler. Er ist Ehrenpräsident der Vereinigten Guuggenmusigen und spielt leidenschaftlich gerne Trompete. Benedetti ist mit Barbara verheiratet und arbeitet als Augenoptiker (Mitinhaber Kost und Brechbühl Optik).

Unterschriftenbogen Alceo «Ceo» Benedetti herunterladen

Liliane «Lili» Brun, die gute Seele des SC Kriens

Liliane «Lili» Brun, die gute Seele des SC Kriens

Genau seit 20 Jahren ist Liliane Brun nun für den SC Kriens im Einsatz. Beim SCK sagen ihr alle ganz einfach Lili. Die 64-Jährige begann beim SC Kriens als Masseurin. Mittlerweile macht sie auch die Wäsche der ersten Mannschaft, kocht für das Team und macht den Tee bereit vor dem Training. Kurz zusammengefasst, Lili ist die gute Seele des SCK.

Lili Brun ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie wohnt, wie könnte es auch anders sein, in Kriens. Wenn sie nicht gerade für den SCK im Kleinfeld unterwegs ist, singt oder strickt sie gerne.  

Unterschriftenbogen Liliane «Lili» Brun herunterladen

Bruno «Nöggi» Koch, die Emmer Kultur-Legende

Bruno «Nöggi» Koch, die Emmer Kultur-Legende

Bruno «Nöggi» Koch ist in Emmen eine lebende Kultur-Legende. Dem 60-Jährigen sagen alle nur Nöggi. Der Ur-Emmer erhielt 2016 den Emmer Kulturpreis. Damit ehrte ihn der Gemeinderat für seinen jahrzehntelangen Einsatz für verschiedene Vereine. Als Dirigent, Chorleiter, Fasnächtler oder Musiker engagiert sich Koch seit 40 Jahren für die Kultur in Emmen.

Nöggi Koch ist gelernter Maschinen-Techniker, seine Firma verkauft Schneekanonen. Chorgesang und Fasnacht sind seine Hobbies. Bei der Guuggenmusig Gaugewäudler, welche er vor über 40 Jahren gegründet hatte, ist er noch heute aktiv dabei.

Unterschriftenbogen Bruno «Nöggi» Koch herunterladen

Bruno Rampinelli, der leidenschaftliche Wirt des Restaurants Geissmättli

Bruno Rampinelli, der leidenschaftliche Wirt des Restaurants Geissmättli

Der 48-jährige Bruno Rampinelli ist Wirt aus Leidenschaft. Früher im Grottino 1313, verköstigt er seine Gäste nun seit Jahren im Restaurant Geissmättli in der Stadt Luzern. Bruno ist ein Paradiesvogel und spricht gerne mit den Leuten. Es kommt auch immer wieder vor, dass er mit seinem Gesang das ganze Lokal unterhält.

Bruno Rampinelli ist Vater von einem 17-jährigen Sohn. In seiner Freizeit geht er gerne Fischen, auch im Ausland. Für Rampinelli ist sein Beruf als Wirt im Geissmättli mit den vielen Gesprächen ebenfalls wie ein Hobby.

Unterschriftenbogen Bruno Rampinelli herunterladen

Kommentieren

comments powered by Disqus