Schärfere Massnahmen gegen den Wolf

Das Urner Parlament hat einen SVP-Vorstoss überwiesen

Gegen den Wolf sollen schärfere Massnahmen getroffen werden

Im Kanton Uri sollen schärfere Massnahmen gegen den Wolf getroffen werden. Das Urner Kantonsparlament hat am Mittwoch einen Vorstoss der SVP an die Regierung überwiesen.

Die Präsenz des Wolfs im Kanton Uri kommt beim Parlament nicht gut an. Das Kantonsparlament fordert schärfere Massnahmen gegen den Wolf und hat einen Vorstoss der SVP an die Regierung überwiesen. Unter anderem sollen wolfsfreie Zonen geschaffen werden. So könnten unter anderem Schäden durch den Wolf in der Landwirtschaft reduziert werden. Parlamentarier warnten vor den Folgen einer unkontrollierten Ausbreitung des Wolfs. Im letzten Jahr habe ein einziges Tier einen Gesamt-Schaden von rund 250'000 Franken angerichtet. Der Herdenschutz versage und es gebe immer häufiger Konflikte, so die Meinung vieler Parlamentarier. Die Gegner von drastischen Massnahmen sprachen sich für das bisherige Nebeneinander von Wolf und Landwirtschaft aus. Wolfsfreie Zonen seien nicht realistisch und kaum umsetzbar. 

Was die Regierung nun mit dem überwiesenen Vorstoss macht, ist offen. Es handelte sich beim Vorstoss lediglich um eine parlamentarische Empfehlung.

Kommentieren

comments powered by Disqus