52'000 Stunden Beratung bei Tel 143

Deutlich mehr Online-Beratung dafür weniger Telefongespräche

Die Dargebotene Hand bietet Beratung unter der Nummer 143

Die dargebotene Hand hat im vergangenen Jahr rund 156'000 telefonische Beratungsgespräche geführt. das sind knapp 1'000 weniger als im Vorjahr. Dafür sind erneut die Onlineberatungen um 600 auf 5'630 gestiegen, teilte die Schweizer Notrufnummer 143 mit.

Die Schweizer Notrufnummer für eine emotionale erste Hilfe wurde 2016 wiederum stark genutzt. Auf den 12 Regionalstellen von "Telefon 143" klingelten im vergangenen Jahr rund 218'000 Mal die Telefone. Das sind 0,3 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr. Ein Gespräch dauerte im Durchschnitt rund 20 Minuten. Das ergibt eine Beratungszeit von rund 52'000 Stunden. Die häufigsten Themen am Telefon betrafen psychische Belastungen und Krankheiten, Beziehungsprobleme und Einsamkeit.

Nicht alle Anfragen konnten direkt beantwortet werden

Wegen Überlastung mussten rund 40'000 Anrufende gebeten werden, sich später noch einmal zu melden. Die Zahl dieser Vertröstungen nahm um zehn Prozent zu. Ein deutliches Plus von rund 600 Kontakten verzeichnete 2016 die Online-Beratung. Dabei nahmen erneut die Chat-Kontakte überdurchschnittlich zu. Diese machen im Online-Bereich mittlerweile 60 Prozent aus. Die Nutzerinnen und Nutzer sind deutlich jünger als am Telefon. Bei der Online-Beratung dominieren Themen wie Suizid oder Gewalt, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Die Arbeit des Sorgentelefons wird von rund 640 gut ausgebildeten und professionell betreuten, ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer wahrgenommen. Das Sorgentelefon ist gratis, anonym und rund um die Uhr präsent.

Kommentieren

comments powered by Disqus