Razzia in Baar

Die Zuger Polizei verhaftete in einem Klublokal zehn Personen

Bei der Razzia in Baar  wurden auch unerlaubte Glücksspiel-Vorrichtungen entdeckt.

Die Zuger Strafverfolgungsbehörden haben in Zusammenarbeit mit dem Amt für Migration eine Razzia in einem Klublokal in Baar durchgeführt. Dabei wurden sieben Frauen und drei Männer verhaftet.

Bei der Razzia am vergangenen Donnerstagabend trafen die Einsatzkräfte auf sieben Frauen und drei Männer, die ohne Arbeitserlaubnis als Servierpersonal, Animationsdamen sowie als Musiker einer Live-Band tätig waren. Die Frauen und Männer wurden festgenommen und durch den Schnellrichter der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug wegen Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz verurteilt. Die festgenommenen Personen stammen aus Südosteuropa und sind zwischen 23 und 45 Jahre alt. Vom Amt für Migration wurden fünf Personen per sofort aus der Schweiz weggewiesen sowie mit einem zweijährigen Einreiseverbot für die Schweiz und das Gebiet der Schengener Staaten belegt. Sie wurden bereits in ihre Heimatländer ausgeschafft.

Glücksspielautomaten und Bargeld sichergestellt
Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten des Klublokals stellten die Einsatzkräfte zudem Glücksspielautomaten und Bargeld sicher. Der Betreiber des Lokals muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug und der Eidgenössischen Spielbankenkommission verantworten. Ihm werden Verstösse gegen das Ausländergesetz sowie gegen das Spielbankengesetz vorgeworfen.

Kommentieren

comments powered by Disqus