Vernetzt: Es muss nicht immer Google Maps sein

Der Kartendienst des Bundes bietet viele exklusive Features

Schweizer Landeskarten waren jahrzehntelang der Stolz der ganzen Nation. Musste man die Kartenhoheit zwischenzeitlich an Google Maps abtreten, hat der Kartendienst des Bundes - swisstopo -  in der Zwischenzeit online massiv aufgeholt und bietet viele Features, von denen Google Maps noch träumt. Gleichzeit mit immer genaueren Daten, höher auflösenden Bildern und massiv gelockerten Nutzungsbedingungen wird Swisstopo plötzlich für viele Anwendungen wieder zu einer veritablen Alternative.

Die ersten, welche mit den neuen Features auf ihre Kosten kamen, waren die Wanderer und Skitourengänger. Ihnen bietet swisstopo ein Rundumpaket. Wanderwege, Skitouren oder Schneeschuhwanderungen - dazu die Tourenbeschriebe aus der Fachliteratur des Schweizerischen Alpenclubs SAC und Fahrplandaten von Postauto und Bergbahnen. Skitourengänger können sich sogar die Hänge mit Hangneigung über 30% anzeigen lassen für eine lawinensichere Routenwahl. 3D Modelle der Alpen runden das Angebot ab.

Auch historisch interessierte Personen kommen auf ihre Kosten: Mit einem interaktiven Tool lässt sich die Siedlungsentwicklung der letzten 150 Jahre anhand historischer Karten visualisieren. Und nicht zuletzt lassen die neuen Nutzungsbedingungen zu, Karten auch auf Webseiten oder in den sozialen Medien zu teilen. Eine detaillierte Schulung, was die Onlinekarten von swisstopo alles können, ist hier zu finden.
 

Audiofiles

  1. Vernetzt, Dienstag 14.2.17. Audio: Maik Wisler

Kommentieren

comments powered by Disqus