Jeder Dritte gibt zu viel für die Miete aus

Gespart wird beim Ausgang, bei den Ferien und beim Shoppen

Symbolbild

In der Schweiz gibt jede dritte Person zu viel für die Miete aus. Betroffen sind dabei vor allem Einzelpersonen und Haushalte mit einem Einkommen unter 8000 Franken, wie eine repräsentative Umfrage des Internetvergleichsdienstes Comparis zeigt.

Wer eine Wohnung mietet, sollte für die Miete inklusive Heiz- und Nebenkosten höchstens einen Viertel des Nettoeinkommens ausgeben. 29 Prozent der Befragten gab aber an, dass ihre Mietkosten dieses Verhältnis übersteigen, teilte Comparis mit. Betroffen seien überdurchschnittlich viele Haushalte mit Einzelpersonen und Haushalte mit einem Einkommen unter 8000 Franken. Aufgrund der Mietkosten müssen sich 40 Prozent der Mieterinnen und Mieter in anderen Bereichen sparen. Gespart wird vor allem beim Ausgang und bei Restaurantbesuchen, bei den Ausgaben für Ferien oder beim Shopping. Die Befragung wurde im letzten Dezember bei 1028 Personen in allen Regionen der Schweiz durchgeführt.

Kommentieren

comments powered by Disqus