Walchwil: Zugstrecke nach Wasserrohrbruch wieder offen

Wegen einer kaputten Wasserleitung war der Bahnverkehr unterbrochen

Wegen einem Wasserrohrbruch auf einem Privatgrundstück war die Bahnstrecke zwischen Oberwil und Walchwil unterbrochen. Wegen einem Wasserrohrbruch auf einem Privatgrundstück war die Bahnstrecke zwischen Oberwil und Walchwil unterbrochen.

Die Streckensperrung am Zugersee ist aufgehoben. Die Züge auf der Nord-Süd-Achse verkehren wieder nach Fahrplan. Ein Wasserrohrbruch in Walchwil hatte den Bahnverkehr der SBB zwischen Oberwil und Walchwil stundenlang lahmgelegt. 

Grund für die Störung war ein Wasserrohrbruch auf dem Grundstück eines Wohnhauses oberhalb des Zugersees. Weil das Wasser den Bahndamm füllte, musste das Gleisbett komplett ausgehoben werden. Am Freitagnachmittag waren die Arbeiten beendet und die Züge verkehrten ab 15:30 Uhr wieder planmässig, wie die SBB mitteilte.

Bis dahin musste der Bahnverkehr über Rotkreuz umgeleitet werden. Betroffen war der Eurocity von Zürich via Zug nach Chiasso und Mailand und der Interregio von Zürich via Zug nach Erstfeld und Bellinzona. Die Umleitung führte zu einer längeren Reisezeit von 20 Minuten. Die S-Bahn zwischen Oberwil und Walchwil fiel komplett aus und wurde durch Busse ersetzt.

Kommentieren

comments powered by Disqus