Luzerner Polizei zieht ein positives Fazit zur Fasnacht

Erst gegen Mitternacht musste sie eingreifen

Die Luzerner Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Die Luzerner Polizei zieht ein positives Fazit zur Luzerner Fasnacht 2017. Rund 16'000 Menschen verfolgten den Monstercorso in der Stadt Luzern bei kühlem und windigen, grösstenteils aber trockenem Wetter. Damit hatte es doppelt so viele Fasnächtler entlang der Umzugsroute als vor einem Jahr.

Der Monstercorso zog ab 19.30 Uhr vom Bahnhof her dem Seebecken entlang und dann durch die Altstadt. Die rund 80 Guggenmusigen liessen die Gassen in Luzern damit ein letztes Mal für dieses Jahr beben. Auf Anfrage von Radio Pilatus teilte die Luzerner Polizei mit, dass der Grossanlass mehrheitlich friedlich verlief. Erst gegen Mitternacht mussten die Beamten unter der Egg vermehrt Präsenz markieren und einige betrunkene Fasnächtler wegweisen oder in Gewahrsam nehmen, sagte Rudolf Egger der Luzerner Polizei. 

Mit dem Monster-Corso geht die Fasnacht 2017 zu Ende. Bis zur nächsten fünften Jahreszeit dauert es 49 Wochen, denn der Schmutzige Donnerstag und somit der Fasnachtsauftakt fällt 2018 bereits auf den 8. Februar.

Kommentieren

comments powered by Disqus