Netzsperren: IT-Vertreter drohen mit Aufklärungskampagne

Alle sollen wissen, wie sich die Sperren umgehen lassen

Ausländische Online-Casinos sollen in der Schweiz schon bald nicht mehr erreichbar sein.

Weil man politisch keine Möglichkeit sieht, erfolgreich gegen die vom Parlament letzte Woche beschlossene Netzsperre für Online Casinos (Radio Pilatus berichtete) vorzugehen, will man nun die Netzsperre ad absurdum führen. Jedermann soll lernen, wie man die Sperre umgehen kann, so der Plan der Kämpfer für ein freies Internet.

Der Aufschrei und das Kopfschütteln waren gross in der IT-Branche, als das Parlament letzte Woche Netzsperren für Online-Casinos beschlossen hat . Diese Methode der Internetkontrolle war bisher Ländern wie Nordkorea, China oder der Türkei vorbehalten. Jetzt formiert sich loser Widerstand vom Chaos Computer Club über die Piratenpartei - aber auch von linksgrünen- und SVP-Politikern kommt Widerstand gegen die Netzsperre. Der Verband Swico will sich weiterhin gegen Netzsperren wehren und auch der mitgliederstarke Verband SwissICT wird wohl offiziell bald zu den Gegnern stossen, sagte deren Präsident dem Onlineportal inside-it.ch. Allerdings sind sich die Beteiligten bewusst, dass ein enstprechendes Referendum wohl kaum zu stemmen wäre. So liebäugeln die Gegner nun mit einer breiten Aufklärungskampagne, wie man solche Netzsperren umgehen kann. So will man den Beschluss vom Parlament schlicht lächerlich machen. 

Kommentieren

comments powered by Disqus