Leicht weniger Lohn für UBS-Chef Ermotti

14 Millionen Franken waren es 2015, jetzt noch 13.7 Millionen

UBS-Konzernchef Sergio Ermotti.

UBS-Chef Sergio Ermotti hat im vergangenen Jahr weniger verdient. Er erhielt einen Lohn von 13,7 Millionen Franken. Im 2015 waren es noch leicht über 14 Millionen Franken gewesen, heisst es im Geschäftsbericht 2016.

Grund für den tieferen Lohn waren tiefere Boni. Insgesamt verdiente die UBS weniger als zunächst gedacht. Im Geschäftsbericht bilanziert die UBS den Gewinn auf 3,2 Milliarden Franken, das sind 0,1 Milliarden weniger als im Januar bekannt gegeben wurde. Grund für die Abweichung sind höhere Rückstellungen. Die UBS musste im Zusammenhang mit einer Grundsatzvereinbarung mit der National Credit Union Association zur Beilegung eines Streis mehr Geld zur Seite, teilte die Grossbank mit.

Insgesamt hat die UBS per Februar 2016 für Rechtsfälle, regulatorische und ähnliche Angelegenheiten knapp 3,3 Milliarden Franken auf die Seite gelegt. Für neue Risiken stellte die Bank 906 Milliarden Franken zurück.

Kommentieren

comments powered by Disqus