Schindlers Liste wird versteigert

Auktionshaus erwartet einen Erlös von 2,4 Millionen Dollar

Oskar Schindler rettete über 1'200 Juden das Leben, indem er sie von den Nazis für Zwangsarbeiten in seiner Fabrik anforderte. (Symbolbild)

Mehr als 1’200 Juden hat der Deutsche Fabrikant Oskar Schindler im Zweiten Weltkrieg vor den Nazis gerettet, indem er sie für Zwangsarbeiten von den Nazis anforderte. Eine dieser Listen soll nun versteigert werden.

Es handle sich um das einzige von insgesamt sieben Exemplaren von Schindlers Listen, das gekauft werden könne, teilte das Auktionsunternehmen «Moments in Time» auf seiner Website mit. Das Dokument ist den Angaben zufolge 14 Seiten lang und listet 801 Namen auf. Es sei auf den 18. April 1945 datiert. Das Paier war bis anhin im Besitz des Neffen von Itzhak Stern. Stern war Schindlers Buchhalter und tippte die Listen. Bei dem Schriftstück handle es sich um den Kohledurchschlag des Originals, das an die Nazis übergeben wurde, wie die britische Zeitung «The Guardian» berichtet. Das Auktionshaus erwartet einen Erlös von 2,4 Millionen Dollar.

Hollywood-Regisseur Steven Spielberg verfilmte die Geschichte 1993 unter dem Titel "Schindlers Liste". Erst durch den Film wurde Schindler und seine Listen weltbekannt. Oskar Schindler verstarb 1974.

Kommentieren

comments powered by Disqus