Vernetzt: Smartwatch mit Mechanik von Tag Heuer

Neue Schweizer Edel-Smartwatch mit Umbaumöglichkeit

Tag Heuer Connected Modular 45 Tag Heuer Connected Modular 45 Tag Heuer Connected Modular 45 Tag Heuer Connected Modular 45 Tag Heuer Connected Modular 45 Tag Heuer Connected Modular 45 Tag Heuer Connected Modular 45 Tag Heuer Connected Modular 45

Tag Heuer hat heute in Brunnen die neue Smartwatch Connected Modular 45 vorgestellt. Das Modell besticht durch die edlen Gehäuse und der Möglichkeit, das Smartwatch-Modul durch ein traditionelles mechanisches Uhrwerk zu ersetzen. So behält die Uhr ihren Wert, auch wenn in einigen Jahren die Technik im Smartwatch-Modul überholt ist.

Bereits vor zwei Jahren hat der umtriebige Tag-Heuer-CEO Jean-Claude Biver für Aufsehen gesorgt. Damals hat er zusammen mit Intel die erste Smartwatch eines Schweizer Herstellers präsentiert. Jetzt kommt das Nachfolgemodell "Connected Modular 45". Wie bereits der Vorgänger lässt sich dabei die Computereinheit durch ein mechanisches Uhrwerk ersetzen. So behält die Uhr ihren Wert, auch wenn die Technik in 3-4 Jahren heillos überholt ist. Allerdings schlägt der Tausch mit rund 3000 Franken zu Buche. Die Smartwatch selber gibt es ab sofort mit Preisen ab 1'690 Franken (ohne mechanisches Uhrwerk). Das Set Smartwatch + mechanisches Uhrwerk startet bei rund 4000 Franken. Gegen oben sind die Preise ziemlich offen.

Android Wear 2.0 und wasserdicht
Die "Connected Modular 45" ist die erste "Swiss-Made"-Smartwatch (der Vorgänger war "Swiss-Engineered"). Und sie ist, wie der Name bereits sagt, vor allem modular. Es gibt unzählige Kombinationsmöglichkeiten in Sachen Farben, Materialien, Armbänder, Uhrwerke etc. (siehe Bild). Tag Heuer hat ausserdem 330 digitale Zifferblätter kreiert - man kann aber jederzeit auch selber kreativ werden und sich sein eigenes zusammenstellen. Die Uhr hat eine eher männliche Gehäusegrösse von 45 mm. Es soll aber im Herbst eine kleinere Unisex-Variante kommen mit 39mm Zifferblatt. Im Innern der Smartwatch werkelt ein Intel Prozessor mit 4 GB Speicher. WLAN und NFC sind integriert und die Uhr hat ein helles OLED-Display. Unterstützt werden zur Zeit Android-Smartphones - etwas eingeschränkt lässt sich die Uhr auch mit dem iPhone nutzen. Die Uhr ist ausserdem bis 50m wasserdicht.

Verkaufsstart ab sofort
Laut Jean-Claude Biver stehen für den Verkauf per sofort rund 15'000 Uhren im Firmensitz in La Chaux-de-Fonds bereit. Er hofft, noch heute rund 1000 Stück pro Stunde zu verkaufen.
 

Kommentieren

comments powered by Disqus