Oskar Freysinger abgewählt

Der ehemalige SVP-Nationalrat scheiterte bei der Walliser Regierungsratswahl

SVP-Mann Oskar Freysinger ist als Walliser Regierungsrat gescheitert

SVP-Mann Oskar Freysinger ist vom Walliser Stimmvolk aus der Regierung geworfen worden.

Bei der zweiten Runde der Walliser Regierungsratswahl ist SVP-Vertreter Oskar Freysinger nicht mehr bestätigt worden. Der ehemalige Nationalrat erreichte nur den sechsten Rang, mehr als 2000 Stimmen hinter dem FDP-Quereinsteiger Frédéric Favre.  An der Spitze der Gewählten sind drei CVP-Vertreter inklusiv dem ehemaligen Parteipräsidenten Christophe Darbellay, der vierte Sitz ging an die SP, der fünfte an die FDP.

Freysinger schreibt negatives Kapitel Walliser Geschichte

Es ist das erste Mal in der jüngeren Geschichte des Kantons Wallis, dass ein amtierendes Regierungsmitglied abgewählt wird. Der 57-jährige Freysinger fliegt nach vier Jahren aus der Regierung, in die er vor vier Jahren noch mit dem Bestergebnis gewählt worden war.

Kommentieren

comments powered by Disqus