Weshalb gibt es so viele Dialekte in der Schweiz?

Deshalb sprechen wir alle etwas anders

Die Urner Berge: Ein Wanderparadies bei prächtigem Herbstwetter.

Der Urner spricht anders als die Nidwaldnerin und die Zürcherin anders als der Berner. Ist ja ganz klar, die kommen aus verschiedenen Kantonen. Aber weshalb ist es so, dass wir alle einen anderen Dialekt haben?

Sprachforscherin Helen Christen erklärt es ganz einfach: Der Grund sind räumliche Unterschiede. Schuld ist also die Geographie. Aber auch die Vernetzung spiele eine Rolle, präzisiert die Expertin der Universität Fribourg. Die Wege seien früher weiter gewesen, zum Teil waren die Menschen in den Tälern gar fast abgeschottet und dadurch entwickelten sich eigene Dialekte. Das zeige sich auch heute noch. In der Zentralschweiz vor allem in den Kantonen Uri, Ob- und Nidwalden.

Der Dialekt ist auch eine Identifikation von Gebieten, in denen es eher weniger Menschen gibt. "Wie redsch de dui" ist dann schnell einmal die Frage. Dennoch verstehen wir uns alle. Ansonsten würde es ja gar nicht funktionieren mit den Dialekten, sagt Helen Christen weiter. Die einzelnen typischen Dialekt-Wörter würden deshalb auch helfen, eine Person einem Gebiet zuordnen zu können.

Audiofiles

  1. Weshalb gibt es so viele Dialekte in der Schweiz?. Audio: Caspar van de Ven

Kommentieren

comments powered by Disqus