FC Luzern startet in eine "internationale" Woche

Lugano, Sion und Vaduz innert sieben Tagen

Ist diese Woche gefordert: FCL-Trainer Markus Babbel. Hekuran Kryeziu ist nach einer Sperre wieder mit an Bord beim FCL. FCL-Verteidiger Lucas Alves fehlt als einziger im Kader wegen einer Oberschenkelverletzung.

FCL-Trainer Markus Babbel spricht von einer internationalen Woche, die auf seine Mannschaft wartet. Italien, Frankreich und Liechtenstein sind die Gegner, so Babbel mit einem Schmunzeln im Gesicht. Den Auftakt zu den sieben intensiven Tagen ist am Sonntag um 13:45 Uhr in der Swissporarena gegen den FC Lugano.

Gegen Lugano hat der FC Luzern in dieser Saison zwei Mal mit 2:1 gewonnen. Allerdings waren es nicht gerade einfache Siege. Dem ist sich auch FCL-Trainer Markus Babbel bewusst. Auch wenn der FCL in der Super League noch nie gegen die Tessiner verloren hat, so sei seine Mannschaft am Sonntag gefordert. Nach vier Unentschieden und einer Niederlage in den vergangenen fünf Spielen, braucht der FCL endlich wieder einen Sieg.

Damit der FCL gegen Lugano aber wieder einmal zu drei Punkten kommt, müsse sich die Mannschaft taktisch wieder geschickter anstellen. In den vergangenen Spielen sei man zwar meist die bessere Mannschaft gewesen, habe sich aber durch taktische Undiszipliniertheit und Pech im Abschluss selbst um den Lohn gebracht, so Markus Babbel. Daran habe man aber während der Nationalmannschaftspause gearbeitet.

Umstellung im System und Spieler schonen

Das Spiel gegen Lugano ist das Erste von gleich drei FCL-Spielen diese Woche. Am Mittwoch steht das Cup-Halbfinalspiel auswärts in Sion auf dem Programm und nur ein paar Tage später am Sonntag das Auswärtsspiel in Vaduz. Markus Babbel dürfte deswegen am Sonntag auf den einen oder anderen Spieler in der Startaufstellung verzichten, um ihn für den Cup-Knüller zu schonen. Ausserdem fehlt mit dem verletzten Lucas Alves ein Leistungsträger in der bisherigen Rückrunde. Möglicherweise dürfte Babbel deshalb auch von einer Dreier- wieder auf eine Vierer-Abwehr umstellen.

Kommentieren

comments powered by Disqus