Luzerner Gerichte schliessen über 13'000 Fälle ab

Mehr und häufig kompliziertere Fälle

13'000 abgeschlossene Fälle im vergangenen Jahr.

Die Gerichte des Kantons Luzern haben vergangenes Jahr über 13'000 Verfahren abgeschlossen. Wie der Kanton mitteilt, waren es mehr und häufig auch kompliziertere Fälle als in den Vorjahren. 

Von den 13'000 Verfahren, die abgeschlossen worden sind, sind über 9'000 vom erstinstanzlichen Gericht behandelt worden. Das heisst, es waren zum Beispiel Verfahren für das Jugend-, Bezirks- oder Kriminalgericht. Dabei hätten neun von zehn Beschuldigten ihre Strafe akzeptiert, das Urteil also nicht weitergezogen. Vor allem im Strafrecht seien es kompliziertere Fälle gewesen. Deshalb seien dort im Vergleich zu den Vorjahren weniger Verfahren abgeschlossen worden. 

Zugesetzt hatten den Luzerner Gerichten die Sparmassnahmen. Die Verantwortlichen warnen davor, dass durch weitere Sparmassnahmen im Rechtssystem nicht mehr effizient genug gearbeitet werden könne.

Kommentieren

comments powered by Disqus