Luzern will im Berner Oberland punkten

Fans drohen mit Stadionboykott wegen Fahnenverbot

Luzerns Ricardo Costa (links) gegen Thun-Spieler Dejan Sorgic.

In der 31. Runde der Fussball Super League reist der FC Luzern ins Berner Oberland. Gegen den FC Thun will der FCL unbedingt punkten, denn momentan ist jeder Zähler im Kampf um eine möglichst gute Ausgangslage für die Startplätze in der Europa League wichtig. Derweil drohen die Fans mit einem Stadionboykott.

Neben der Präsentation des neuen Sportchefs Remo Meyer stand an der Medienkonferenz in der Swissporarena das Auswärtsspiel gegen den FC Thun im Fokus. Gegen die Berner Oberländer hat der FCL diese Saison noch nie verloren. Dabei soll es auch diesmal bleiben. Beim FCL sind fast alle Spieler an Bord, es fehlt einzig der Langzeitverletzte Lucas Alves. Anpfiff in der Stockhorn-Arena ist am Samstag um 17:45 Uhr.

Kommt es zum Fan-Boykott?

Für das Spiel in Thun gelten strenge Auflagen. Im Gästesektor ist Alkohol verboten, auch Fahnen- und Transparente dürfen nicht ins Stadion gebracht werden. Sollte dieses Verbot durchgesetzt werden, dann will die Fan-Organisation «United Supporters» einen Stadion-Boykott durchführen. Die Fans werden auf der Website der «United Supporters» aufgerufen, in diesem Fall das Spiel in der Thuner Altstadt am Fernseher zu verfolgen.

Kommentieren

comments powered by Disqus