FC Luzern scheitert in Thun

Einziger Luzerner Treffer durch Marco Schneuwly

FCL-Spieler Pascal Schürpf (Mitte) im Einsatz gegen Thun-Spieler Thomas Reinmann (rechts). Der Torschütze zum 0:1, Marco Schneuwly (Mitte), wird von Simon Grether (links) und Nici Haas gefeiert. Der junge Luzerner Filip Ugrinic (rechts abgedreht) im Einsatz gegen Thun-Spieler Christian Fassnacht.

Der FC Luzern hat auswärts gegen den FC Thun 1:3 verloren. Die Luzerner überzeugten lediglich in den ersten Spielminuten.

Das Spiel startete gut für die Luzerner. In der 12. Minute gelang Marco Schneuwly der Treffer für die FCL-Führung. In der Folge machte Luzern etwas weniger Druck, Thun kam besser ins Spiel. Der FC Luzern konnte den Vorsprung in die Pause retten.

In der zweiten Halbzeit kam Thun besser in das Spiel. Facchinetti in der 52. Minute, Rapp in der 76. Minute und Fassnacht in der 78. Minute kehrten den 0:1-Rückstand in einen 3:1-Vorsprung für Thun um. 

Somit ist es dem FC Luzern nicht gelungen gegen Thun wichtige Punkte im Kampf um Platz drei zu sammeln.

Die Noten der FCL-Spieler (1 miserabel / 2 schwach / 3 ungenügend / 4 genügend / 5 gut / 6 überragend):

  • Jonas Omlin, Goalie: Note 5,5
  • Claudio Lustenberger, Verteidiger: Note 3,5
  • Ricardo Costa, Verteidiger: Note 2,5
  • Stefan Knezevic, Verteidiger: Note 3,5
  • Simon Grether, Verteidiger: 3
  • Pascal Schürpf, Mittelfeld: Note 4
  • Nici Haas, Mittelfeld: Note 2
  • Hekuran Kryeziu, Mittelfeld: Note 4
  • Markus Neumayr, Mittelfeld: Note 3
  • Filip Ugrinic, Mittelfeld: Note 3
  • Marco Schneuwly, Sturm: Note 3,5
     
  • Tomi Juric, Sturm: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *
  • François Affolter, Verteidigung: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *
  • Francisco Rodriguez, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *

* für eine Bewertung muss ein Spieler mindestens eine Halbzeit (45 Minuten) gespielt haben.

Audiofiles

  1. Zusammenfassung: FC Luzern verliert in Thun 1:3. Audio: Roman Unternährer / Yanik Probst
  2. FCL-Trainer Markus Babbel spricht Klartext. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus