Vernetzt: «Fire TV Stick 2» von Amazon im Test

Cooler Streaming-Stick - in der Schweiz noch mit Potential

Amazons Fire TV Stick 2 Amazons Fire TV Stick 2 Amazons Fire TV Stick 2

Die schlechte Nachricht zuerst: Offiziell liefert Amazon seinen «Fire TV Stick» der zweiten Generation leider nicht in die Schweiz und «Amazon Prime Video» läuft hierzulande doch noch sehr auf Sparflamme. Wieso ein Kauf trotzdem möglich ist und Sinn macht, erfährst du hier.

Klar, die meisten neuen TV-Geräte kommen heutzutage mit Smart-Oberflächen daher. Wirklich Spass machen die aber nicht unbedingt. Da kommt der «Fire TV Stick 2» von Amazon doch gerade richtig. Darauf kannst du Apps installieren, etwa von Netflix, Spotify, TuneIn, DAZN oder Zattoo (leider gibt es noch keine Wilmaa- oder Teleboy-App). Mit drauf ist gleich auch die deutschsprachige Version von «Amazon Prime Video» mit einem grossen Serien- und Filmangebot. Doch dieses Angebot ist aktuell nur in Deutschland und Österreich vollumfänglich nutzbar. Da warten wir noch etwas mit einem Abo.

Kauf in der Schweiz - gewusst wie!

Vor dem ersten Einsatz des «Fire TV Stick 2» stehen wir allerdings noch vor einem anderen Problem: Wie kommen wir an das Teil ran, welches 39.99 Euro kostet? Amazon liefert den «Fire TV Stick 2» nämlich aktuell nicht an Kunden in der Schweiz. Was tun? Wir legen also bei www.meineinkauf.ch ein Konto an und bestellen auf diesem Weg. Das funktioniert einwandfrei und schnell. Schlussendlich kostet uns die ganze Geschichte so umgerechnet gut 60 Franken.

Die Installation

Also, los geht’s! Wir stecken den «Fire TV Stick 2» in den HDMI-Anschluss des TV-Geräts, schliessen ihn via USB-Anschluss an den Strom an und schon werden wir nach den Amazon-Zugangsdaten gefragt. Danach verbinden wir den Streaming-Stick mit dem WLAN (es gibt keinen LAN-Anschluss) und wir sind eigentlich schon startbereit.

Hier das Unboxing-Video!

"Alexa"-Sprachsteuerung ist dabei

Noch die entsprechenden Apps runterladen, die Accounts verbinden und schon läuft das Teil. Sogar die Sprachsteuerung «Alexa» ist in der Fernbedienung mit dabei. So erzählt uns "Alexa" auf Kommando, wie das Wetter gerade ist oder startet Radio Pilatus bei TuneIn. Du kannst dazu ganz viele weitere sogenante Alexa-Skills installieren, die dann deinen Befehlen Folge leisten. Sie liest dir etwa die Nachrichten der NZZ vor und erzählt dir gerne einen Witz.

Spotify, TuneIn, DAZN und Netflix an Bord

Die Apps installiere ich entweder via Fernbedienung oder online in meinem Amazon-Konto. Geht ganz leicht. So kann ich gleich loslegen und Musik bei Spotify hören, Facebook-Videos sehen, bei DAZN Sporthighlights live sehen, bei Youtube rumsurfen, mit Zattoo TV sehen oder bei Netflix meine Lieblingsserien geniessen. Dies nicht nur zu Hause, sondern auch in den Ferien zum Beispiel. Denn der Stick ist ja klein und handlich und eignet sich super zum Mitnehmen.

Installation zusätzlicher Apps möglich - inklusive KODI

Doch der «Fire TV Stick 2» kann noch mehr: Es ist auch möglich, Apps via sogenannten Sideload zu installieren. Ich kann damit Android-Apps installieren, welche sonst nicht im Amazon-Appstore für den Stick verfügbar wären. Sehr interessant dabei ist, dass man so etwa die Home-Entertainment-Software «Kodi» (vormals XBMC) installieren kann. Das macht dann noch mehr Spass.

Unser Fazit

Der «Fire TV Stick 2» ist ein toller Streaming-Client für den TV zu Hause. Er bietet viele Möglichkeiten und ist im Gegensatz etwa zum Apple TV 4 nicht so eingeschränkt in den Möglichkeiten. Das Manko im Moment ist einfach, dass es etwas umständlich ist, ihn in der Schweiz zu kaufen und dass das Angebot von «Amazon Prime Video» hier mit seinen vielen Filmen und Serien noch plombiert ist.

Weil der «Fire TV Stick 2» in der Schweiz derzeit nicht via Amazon vertrieben wird, ist auch die entsprechende Smartphone-App nicht in den Stores verfügbar. Bei Android-Geräten allerdings kannst du einfach die APK-Datei direkt aus dem Internet runterladen – dann geht’s doch – gewusst wie!

Audiofiles

  1. Vernetzt, Dienstag 16.5.17. Audio: Maik Wisler

Kommentieren

comments powered by Disqus