Stadt Zug: Grosse Hoffnungen dank innovativer Pläne

Technologiecluster Zug kommt in entscheidende politische Phase

Visualisierung des geplanten Technologieclusters in der Stadt Zug

Der geplante Technologiecluster auf dem Firmenareal der V-Zug in der Stadt Zug nimmt Gestalt an. Die Verantwortlichen haben am Montagnachmittag den Bebauungsplan präsentiert. Auf einer Fläche von rund 83'000 Quadratmetern soll in den nächsten 25 Jahren ein neuer Stadtteil entstehen. 

Das Firmenareal der V-Zug soll in den nächsten 25 Jahren verdichtet und für Wohnzwecke und Firmenansiedlungen geöffnet werden. Das Grossprojekt sei eine echte Chance für die Stadt Zug, sagte Bauvorsteher André Wicki am Montagnachmittag an der Medienorientierung im Zugorama der V-Zug in Baar.

Die gesamte Stadtregierung begrüsse die Zielsetzung des Zuger Traditionsunternehmens ausdrücklich. Damit könne das Gelände der V-Zug langfristig als Produktionsstandort gesichert und ausgebaut werden. Ausserdem würde der Technologiecluster mit seinen verschiedenen Nutzungen die Entwicklung der V-Zug sowie auch den Lebens- und Wirtschaftsraum Zug nachhaltig stärken. Der Bebauungsplan soll noch diesen Herbst vors Zuger Stadtparlament kommen. 

Unternehmerischer Entscheid für den Standort Zug

Die V-Zug AG will ihr heutiges Produktionsgelände an der Industriestrasse auch in Zukunft als industrielle Heimbasis nutzen und zudem ein Zentrum für Technologie und Innovation schaffen. Dazu werde die eigene Produktion modernisiert und konzentriert. Zusätzliche sollen «weitere produzierende Firmen, Startup-Unternehmen, Ausbildungs- und Forschungsinstitutionen und industrienahe Nutzer aus Gewerbe und Dienstleistung angesiedelt werden», so die Pläne des Zuger Traditionsunternehmens.

Kommentieren

comments powered by Disqus