Einblicke in die "Mall of Switzerland"

In 174 Tagen eröffnet das Einkaufscenter in Ebikon

Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase.

Weniger als ein halbes Jahr dauert es noch, bis in Ebikon das zweitgrösste Einkaufscenter der Schweiz Eröffnung feiert. Die Bauarbeiten für die "Mall of Switzerland" gehen langsam in die Endphase. Doch bis zur Eröffnung am 8. November gibt es noch einiges zu tun.

Die Geschichte rund um die "Mall of Switzerland" beschäftigt unsere Region schon seit einiger Zeit. Anfänglich hiess das Projekt noch Ebisquare. Jahrelang war nicht klar, ob es dafür einen Investor gibt, ob das Projekt überhaupt realisiert wird. Doch nun ist ein Ende der Geschichte absehbar. Am 8. November feiert die "Mall of Switzerland" offiziell ihre Eröffnung.

Weitere Verhandlungen laufen
Zurzeit laufen die Arbeiten im Innenbereich der Mall und der einzelnen Ladenflächen auf Hochtouren. Nebst den Bauarbeiten und den Vorbereitungen für die Eröffnungsaktivitäten sind Verhandlungen mit zusätzlichen Mietern und Interessenten im Gang, um den Mietermix laufend zu optimieren. Das Grundstück, auf welchem das zweitgrösste Einkaufszentrum der Schweiz gebaut wird, gehörte einst dem Lift- und Rolltreppenbauer Schindler. Das Geld stammt von einer Tochtergesellschaft des Staatsfonds von Abu Dhabi.

150 Geschäfte und diverse Attraktionen
Das Zentrum wird rund 65'000 Quadratmeter Mietfläche umfassen und soll 150 Geschäfte sowie Gastrobetriebe beherbergen. Derzeit seien 75 Prozent der Ladenflächen vermietet, sagte Bernd Hofer, CEO der Freo Schweiz, die mit der Projektentwicklung beauftragt ist, gegenüber Tele 1. In der Mall gibt es ausserdem die erste stehende Indoor-Welle der Schweiz, die grösste IMAX-Kinoleinwand der Schweiz und ein Multiplex-Kino mit 12 Sälen. Auch 191 Wohnungen sind im Bau untergebracht.

Kommentieren

comments powered by Disqus