SBB testen neue Ticket-App

Prinzip gleich wie bei Tarifverbund Luzern, Ob- und Nidwalden

SBB Zug in Rotkreuz (Symbolbild) FairtiQ-App: Zum losfahren einfach den Startbutton nach rechts ziehen. Beim Zielort dann wieder stoppen. Zum Voraus Zielort bestimmen entfällt. Auch die Überlegung, ob eine Tageskarte günstiger wäre, kann man sich sparen. Verrechnet wird am Ende des Tages

Was im Tarifverbund Luzern, Ob- und Nidwalden bereits möglich ist, soll jetzt auch bei den SBB eingeführt werden. Eine App, welche automatisch die gefahrene Strecke berechnet und das günstigste Ticket verrechnet.

Die App, welche die SBB zusammen mit der BLS und PostAuto in den kommenden Monaten testet, funktioniert nach dem Prinzip der App im Tarifverbund Luzern, Ob- und Nidwalden (Radio Pilatus berichtete). Beim Einsteigen in den Zug öffnet man die App und wischt einen Schieber in eine Richtung. Dann beginnt die App die Fahrt mitzuverfolgen, somit hat man immer ein gültiges Billet bei sich. Ist die Fahrt zu Ende und man steigt aus, wischt man in der App den Schieber wieder auf die andere Seite.

Am Ende des Tages sucht die App automatisch das sinnvollste Ticket für die gefahrenen Strecken heraus und rechnet dieses ab. Beim schweizweiten Test der SBB, BLS und PostAuto können 200 Personen mitmachen.

Kommentieren

comments powered by Disqus