Santésuisse rechntet 2018 mit Prämienanstieg

Kosten von ambulanten Behandlungen machen Gesundheitswesen teurer

Die Gesundheitskosten steigen (Symbolbild)

Der Krankenkassenverband santésuisse rechnet für das kommende Jahr erneut mit steigenden Krankenkassenprämien. Das sagte santésuisse-Direktorin Verena Nold gegenüber der Tagesschau des Schweizer Fernsehens mit. Demnach sollen die Prämien um 4-5 Prozent erhöht werden.

Ein Grund dafür sei unter anderem, dass die Kosten im ambulanten Bereit stark zunehmen. Dadurch werde das gesamte Gesundheitswesen teurer. Allein im ambulanten Bereich hätten die Kosten im letzten Jahr um 9,1 Prozent zugenommen. "Und dafür bezahlen wir mit unseren Krankenkassenprämien", sagte Nold. Sie fordert deshalb, dass sich die
Kantone auch an den ambulanten anstatt wie bisher nur an den stationären Kosten beteiligen.

Die Krankenkassen müssen ihre Prämien für 2018 bis Ende Juli festsetzen und dem Bundesamt für Gesundheit zur Genehmigung einreichen.

Kommentieren

comments powered by Disqus