Ruswil: Grosses Fischsterben im Bielbach

Wegen verschmutztem Wasser sind tausende Fische verendet

Fischsterben: Wegen verunreinigtem Wasser verendeten im Bielbach in Ruswil hunderte Fische Gewässerverschmutzung: Chemikalien im Bielbach in Ruswil führten zu einem Fischsterben Gewässerverschmutzung: Chemikalien im Bielbach in Ruswil führten zu einem Fischsterben

Im Bielbach in der Luzerner Gemeinde Ruswil sind tausende Fische verendet. Grund sind laut den Behörden Chemikalien im Wasser. Das Ausmass der Gewässerverschmutzung ist gross.

Wegen Chemikalien im Wasser sind im Bielbach in der Luzerner Gemeinde Ruswil tausende Fische verendet. Auf einer Länge von rund dreieinhalb Kilometern seien sämtliche Fische vergiftet worden, teilten die Luzerner Polizei und die Dienststelle Landwirtschaft und Wald LAWA des Kantons Luzern am Freitagmittag mit.

Am Donnerstagmittag kurz nach 11:30 Uhr sei der Polizei gemeldet worden, dass der Bielbach in Ruswil eine Verschmutzung aufweise. Das Wasser vom Bielbach sei grünlich verfärbt gewesen und habe nach Lösungsmittel gerochen, als die Polizei vor Ort eintraf, heisst es in der Mitteilung. Von der Gewässerverschmutzung betroffen sind laut den Behörden vor allem Bachforellen, Schmerlen und Groppen. "Allein bei den Bachforellen verendeten rund 7000 Stück", heisst es in der Mitteilung weiter. 

Polizei sucht Zeugen

Der genaue Schadenbetrag könne noch nicht beziffert werden. Im Einsatz standen Angehörige der Feuerwehren Ruswil und Wolhusen sowie Mitarbeiter der Dienststellen Umwelt und Energie und Landwirtschaft und Wald (lawa) des Kantons Luzern.

Woher die Chemikalien kommen und wie das Schmutzwasser in den Bielbach gelangte, ist laut den Behörden noch unklar. Die Luzerner Polizei ermittelt. Gesucht werden Zeugen, welche Angaben zur Verschmutzung oder deren Ursache machen können. Personen, welche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 bei der Luzerner Polizei zu melden.

Kommentieren

comments powered by Disqus