Bed & Breakfast boomen in der Zentralschweiz

Zahl der Übernachtungen hat sich in 10 Jahren verdoppelt

Sonnenaufgang über der Zentralschweiz

Übernachtung mit Frühstück: Bed and Breakfast erlebt in der Zentralschweiz einen regelrechten Boom. Wie die Luzerner Zeitung berichtet, hat sich die Zahl der Übernachtungen in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Die Zentralschweizer Bed and Breakfasts punkten auch mit ihrem vielseitigen Angebot. 

In der Tourismusregion Luzern-Vierwaldstättersee ist Bed and Breakfast besonders beliebt. Waren es 2007 erst rund 22'000 Übernachtungen im Jahr, so waren es 2016 bereits über 46'000. Das teilt das Bundesamt für Statistik mit. Mit etwas über elf Prozent aller Übernachtungen ist der Anteil von Bed and Breakfast-Anbieter zwar noch relativ klein, der Wachstum sei dennoch beachtlich. Besonders das vielseitige Angebot komme bei den Gästen gut an. So kann man in der Zentralschweiz unter vielen anderen Angeboten in einem Dachstock oder einem Wurzelbaumhaus übernachten. Weinliebhaber können auch gleich auf einem Bio-Weinbaubetrieb nächtigen. 

Bed and Breakfast ist vor allem auch unter Menschen aus der Schweiz beliebt. Von den Schweizweit rund 170'000 Bed and Breakfast-Gästen stammten rund 100'000 aus der Schweiz – gefolgt von Gästen aus Deutschland, Frankreich und Italien. 

Kommentieren

comments powered by Disqus