Der rüüdige Wunsch ist eingelöst

Nöggi Koch spendet 12'000 Franken an wohltätige Institutionen

Nöggi Koch übergibt den beiden Institutionen je einen Check im Wert von 6'000 Franken. Nöggi Koch übergibt den beiden Institutionen je einen Check im Wert von 6'000 Franken. Nöggi Koch übergibt den beiden Institutionen je einen Check im Wert von 6'000 Franken. Nöggi Koch übergibt den beiden Institutionen je einen Check im Wert von 6'000 Franken. Nöggi Koch übergibt den beiden Institutionen je einen Check im Wert von 6'000 Franken. Nöggi Koch im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Nöggi Koch im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Nöggi Koch im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Nöggi Koch übergibt den beiden Institutionen je einen Check im Wert von 6'000 Franken. Nöggi Koch im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Sämi Deubelbeiss machen die Interviews sichtlich Spass! Cécile Bachmann, Präsidentin des Vereins "Freunde der Stiftung für Schwerbehinderte SSBL", im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Cécile Bachmann, Präsidentin des Vereins "Freunde der Stiftung für Schwerbehinderte SSBL", im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Nöggi Koch im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Cécile Bachmann, Präsidentin des Vereins "Freunde der Stiftung für Schwerbehinderte SSBL", im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Cécile Bachmann, Präsidentin des Vereins "Freunde der Stiftung für Schwerbehinderte SSBL", im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Cécile Bachmann, Präsidentin des Vereins "Freunde der Stiftung für Schwerbehinderte SSBL", im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Franziska Reist, Betriebsleiterin der Gassenküche Luzern, im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Franziska Reist, Betriebsleiterin der Gassenküche Luzern, im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Franziska Reist, Betriebsleiterin der Gassenküche Luzern, im Interview mit Sämi Deubelbeiss. Von links nach rechts: Urs Dickerhof, Rolf Born, Cécile Bachmann, Franziska Reist, Nöggi Koch, Jürg Meyer.

Am 6. Januar 2017 wurde die Emmer Kulturlegende Nöggi Koch zum Rüüdige Lozärner 2016 gewählt. Nun hat sich der Mann mit dem markanten Schnauz seinen Wunsch, welchen jeder Rüüdige Lozärner in seinem Amtsjahr offen hat, gleich selbst erfüllt. Er sammelte für einen guten Zweck rund 12'000 Franken und spendete diese an zwei Zentralschweizer Institutionen.

Die Wahl zum Rüüdige Lozärner ist eine grosse Ehre. Im Amtsjahr hat man keine offiziellen Verpflichtungen oder Aufträge. Nur eine Sache bleibt Jahr für Jahr gleich. Jeder Rüüdige Luzerner hat in seinem Jahr einen Wunsch frei. Der aktuelle Rüüdige Lozärner, die Emmer Kulturlegende Nöggi Koch, entschied sich für eine Spende. Im Mai hatte Nöggi Koch daher zusammen mit Freunden "Nöggi Schnöize" verkauft und dies äusserst erfolgreich. An zwei Wochenenden kamen rund 12'000 Franken zusammen. Die Kosten für die Guetzlizubereitung hat Radio Pilatus auf Wunsch von Nöggi Koch übernommen.

12'000 Franken für zwei wohltätige Institutionen

Mit den Einnahmen hat der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch nun zwei wohltätige Institutionen unterstützt. Es sind dies die Gassenküche Luzern und die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL. Am Montag fand im Studio von Radio Pilatus die feierliche Checkübergabe statt. Beide Institutionen bekamen einen Beitrag von 6'000 Franken. Symbolisch überreichte Nöggi Koch das Geld in Form eines Checks. Dieser war jedoch nicht aus Plastik oder Karton, sondern ein grosses Guetzli mit Marzipan verziert. "Es ist gewaltig, dass ich diesen wohltätigen Institutionen helfen kann, ich spüre eine grosse Freude in mir", sagte ein stolzer Nöggi Koch nach der Checkübergabe. Bei der Luzerner Gassenküche kann man sich gut vorstellen, mit der Spende das Weihnachtsessen zu finanzieren. Der Verein Freunde Schwerbehinderte Luzern SSBL möchte mit dem Betrag das Mobiliar für das neue Café in Rathausen bezahlen. 

Audiofiles

  1. Der Rüüdige Lozärner Nöggi Koch sammelt und spendet 12'000 Franken. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus