LUKB vor weiterem Rekordergebnis

E-Banking soll dank Updates nun besser laufen

Daniel Salzmann, CEO Luzerner Kantonalbank

Die Luzerner Kantonalbank LUKB hat das erste Halbjahr dieses Jahres mit einem Gewinn von rund 96 Millionen Franken abgeschlossen. Das sind über sieben Millionen Franken mehr (+ 8%) als im ersten Halbjahr 2016. Damit steuert die LUKB auf ein weiteres Rekordergebnis zu.

Ein starkes Wachstum im Ausleihungsgeschäft, die Erhöhung der Kundenvermögen und vor allem die Erholung der Konjunktur in der Zentralschweiz. Das sind für LUKB-CEO Daniel Salzmann die Hauptpunkte, warum die Luzerner Kantonalbank ein tolles Halbjahresergebnis 2017 präsentieren konnte. Die positive Stimmung bei Schweizer Unternehmen sei für die LUKB spürbar, so Salzmann weiter.

LUKB übertrifft Gewinnprognose für das erste Halbjahr 2017
Die Luzerner Kantonalbank hat im ersten Halbjahr 2017 einen Gewinn von über 96 Millionen Franken erwirtschaftet. Das sind über sieben Millionen Franken mehr (+ 8%) als im ersten Halbjahr 2016. Damit hat die LUKB die Gewinnprognose für das Jahr 2017 um fünf Millionen Franken erhöht. Mit einem erwarteten Konzerngewinn zwischen 192 und 197 Millionen Franken steuert die LUKB auf ein weiteres Rekordergebnis zu. Dieses liegt aktuell bei einem Gewinn von 187 Millionen und stammt aus dem vergangenen Jahr.

E-Banking soll dank Release nun besser laufen
Dank Fehlerbehebungen und zwei grossen IT-Software-Einspielungen im Mai und Juni 2017 hat die LUKB zudem bei ihrem neuen E-Banking Fortschritte erzielt. CEO Daniel Salzmann stellt fürs zweite Semester weitere Verbesserungen und Entwicklungen in Aussicht: «Bis Ende 2017 wollen wir einen Belegscanner einführen, der das Erfassen von Zahlungen vereinfacht, und wir arbeiten an der Ablösung des aktuellen Identifizierungsverfahrens (SMS-Code) bei der E-Banking-Anmeldung, um die Sicherheit im E-Banking weiter zu erhöhen».

Kommentieren

comments powered by Disqus