Parlament stellt sich hinter Flugplatz Buochs

Die nötige Zweidrittel-Mehrheit wurde nur knapp erreicht

Auch wenn die Armee weg ist, soll der Flugplatz Buochs weiterbetrieben werden. (Archivbild)

Auch nach dem Abzug der Armee soll der Flugplatz Buochs weiterbetrieben werden. Das Nidwaldner Kantonsparlament hat einen Kredit von 10 Millionen Franken bewilligt. Damit sollen unteranderem die Betriebsgebäude, die Hangars und der Tower erneuert werden.

Der Entscheid im Nidwaldner Kantonsparlament fiel allerdings äusserst knapp aus. Die notwendige zwei Drittels-Mehrheit (39 Stimmen) wurde zwar erreicht. Mit 40 zu 18 Stimmen aber hauchdünn. Die Mehrheit war zum Schluss gekommen, dass der Flugplatz für den Kanton von grosser Wichtigkeit sei und auch eine Vielzahl an Arbeitsplätzen damit eine Verbindung habe.

Neben dem Kanton sollen auch die Pilatus Flugzeugwerke den Flugplatz finanziell mittragen und ebenfalls einen Kredit von 10 Millionen Franken freigeben. Den definitiven Entscheid über die Zukunft des Flugplatzes Buochs wird das Nidwaldner Stimmvolk fällen können.

Kommentieren

comments powered by Disqus