Sollen die Carparkplätze beim Inseli verschwinden?

Das Stadtluzerner Stimmvolk entscheidet am 24. September 2017

Der Carparkplatz Inseli in Luzern.

In Luzern sollen die Car-Parkplätze beim Inseli verschwinden. Die Stadtregierung befürwortet die Juso-Volksinitiative «Lebendiges Inseli statt Blechlawine». Ohne die bestehenden 32 Car-Parkplätze vergrössert sich die Grünfläche auf dem Inseli um rund einen Drittel. Längerfristig will die Luzerner Stadtregierung das ganze linke Seeufer weiterentwickeln.

Das Inseli ist eine grüne Oase inmitten der Stadt Luzern. Hinter dem KKL im Park geniesst man das schöne Wetter, verbringt Zeit draussen und hat eine herrliche Sicht auf die Stadt Luzern und den See. Die über 30 Car-Parkplätze braucht es dort nicht. Dieser Meinung ist die JUSO. «Die Initaitive will, dass diese Parkplätze aufgehoben werden. Es soll künftig noch lediglich sechs Anhalteplätze geben, bei welchen die Leute ein- und aussteigen können. Der Park soll erweitert werden und so den Leuten die Möglichkeit geben, den Park zu geniessen. Das würde die Lebensqualität in der Stadt Luzern verbessern», sagt Yannik Gauch, Präsident der JUSO Stadt Luzern.

Aber gerade weil das Inseli so zentral liegt, sei es für die Stadt Luzern enorm wichtig, sagt Peter With, Präsident der SVP Stadt Luzern: «Jeder in der Stadt Luzern kennt diesen Carparkplatz, viele haben ihn benutzt, wenn sie Ausflüge gemacht haben oder in die Skischule gegangen sind. Das ist wichtig für die Stadt Luzern, aber auch den Tourismus, dass die Leute dort zentral anhalten können.»

Verschwindet die Määs?
Ein Argument der Gegner der Initiative ist auch, dass bei einem Ja die beliebte Luzerner Herbstmesse, die Määs, vom Inseli verschwinden würde. «So wie das Inseli heute ist, ist es extrem lässig und praktisch», sagt Urs Doggwiler, Metzger in der Stadt Luzern und langjähriger Standbetreiber an der Määs. Es sei eigentlich auch gar kein Bedarf da, noch mehr Grünfläche beim Inseli zu schaffen. Denn bereits heute sei vom Inseli bis ins Tribschenquartier ein sogenannter «grüner Gürtel» vorhanden und dieser biete genügend Platz. Und wenn der Carparkplatz aufgelöst würde, so wäre dann auch die Määs und insbesondere der Lunapark gefährdet, so Doggwiler weiter.

Diese Argumentation kann man bei der JUSO nicht nachvollziehen. Die Määs könne so oder so auf dem Inseli bleiben, betont die JUSO. Für die Määs gebe es auch noch genügend Platz, wenn die Parkplätze aufgehoben würden.

Die Schifffahrtsgesellschaft und die Tourismuswirtschaft machen sich dennoch Sorgen. Ohne die zentral gelegenen Carparkplätze beim Inseli drohe bei Gästenzahlen ein Rückgang.

Das stadtluzerner Stimmvolk entscheidet am 24. September 2017.

Audiofiles

  1. Die Gegner der Inseli-Initiative Gegner fürchten um die Määs.. Audio: Philipp Breit

Kommentieren

comments powered by Disqus