Hurrikan "Irma" steuert auf Florida zu

Auch Schweizer Reiseveranstalter betroffen

Mit Windgeschwindigkeiten von rund 300 Stundenkilometern wütet der Hurrikan "Irma" derzeit in der Karibik und richtet schwere Schäden an. Momentan steuert dieser auf Florida zu. Keine einfache Situation, sei es für die Bevölkerung, die Touristen aber auch für Reiseveranstalter.

Mit Windgeschwindigkeiten von rund 300 Stundenkilometern ist der gefährliche Hurrikan "Irma" in der Karibik am Mittwoch erstmals auf Land getroffen. An verschiedenen Orten richtete er bereits schwere Schäden an. Dächer von zahlreichen Häusern wurden fortgerissen, Stromversorgungen sind teilweise zusammengebrochen. 

Der Sturm hat derzeit eine Ausdehnung von der Grösse Frankreichs. Das nationale Hurrikanzentrum der USA stuft ihn auf der höchsten Kategorie 5 an. Damit ist "Irma" noch stärker als "Harvey", der Ende August die US-Bundesstaaten Texas und Louisiana heimsuchte. In Florida könnte der Hurrikan Irma Ende Woche zum heftigsten Sturm der Geschichte werden. Deshalb wurde dort bereits der Notstand ausgerufen, teils Orte wurden evakuiert.

Auch Schweizer Reiseveranstalter reagieren

Von der Evakuierung betroffen sind auch Gäste von Schweizer Reiseanbietern. Acht Kunden von Hotelplan Suisse wurden gestern aus Key West vorsorglich evakuiert. «Wir sind regelmässig in Kontakt mit unseren lokalen Reiseleitern vor Ort und halten uns an die Massnahmen, die von Behörden vor Ort vorgegeben werden», sagte Mediensprecherin Prisca Huguenin im Interview mit Radio Pilatus. Auch bei Kuoni ist man in regelmässigem Austausch mit Behörden, eigenen Mitarbeitern und Kunden. Zu Ferienabbrüchen kam es derzeit sowohl bei Hotelplan als auch Kuoni noch nicht, wie es auf Anfrage heisst.

Reiseveranstalter und Fluggesellschaften sind kulant

Derzeit sei man auch mit den Kunden in Kontakt, welche in diesen Tagen in die betroffenen Regionen reisen würden. Dort sei man kulant und sei bereit für kostenlose Umbuchungen, so die Reiseveranstalter. Auch die Fluggesellschaften zeigen sich kulant. Flüge bis Montag können momentan bei verschiedensten Fluggesellschaften kostenlos umgebucht werden, so auch bei der Swiss oder bei Edelweiss.

 

Bist du momentan in der Karibik oder in Florida und bist vom Hurrikan "Irma" betroffen? Oder kennst du vielleicht Jemanden der sich in diesen Regionen derzeit aufhält? Dann melde dich bei uns per Mail oder auf Facebook.

Kommentieren

comments powered by Disqus