Diebe nutzen Hurrikan für Plünderungen

Irma schwächt sich weiter ab

Der Hurrikan "Irma" hat sich während seines Wegs über das Festland von Florida abgeschwächt. Das nationale Hurrikanzentrum stufte den Sturm auf die niedrigste Hurrikan-Kategorie eins zurück, wie es bekanntgab.

Die Winde hätten sich auf bis zu 135 Stundenkilometer abgeschwächt. Zuvor waren   Windgeschwindigkeiten von bis zu 229 Stundenkilometern gemessen worden. Im Laufe des Montags sollte "Irma" vom Hurrikan zum Tropensturm werden, während der Sturm über Nord-Florida ist. Wie gross die Schäden durch den Hurrikan sind, ist noch völlig unklar.

Plünderungen

Diebe haben Berichten zufolge das Chaos durch Hurrikan "Irma" in Florida genutzt, um Geschäfte zu plündern und in Wohnungen einzubrechen. US-Medien schilderten aus mehreren Städten an der Ostküste des US-Bundesstaats Überfälle, viele der Täter seien bewaffnet.  6,3 Millionen Menschen waren aufgefordert, sich vor "Irma" in Sicherheit zu bringen. Viele Wohnungen sind daher derzeit unbewohnt, auch viele Ladeninhaber haben die Städte im südlichen Florida verlassen. Ausserdem ist in vielen Teilen des Landes durch "Irma" der Strom ausgefallen.

Kommentieren

comments powered by Disqus