Luzern: Besitz von kleinen Mengen Cannabis ab sofort erlaubt

Kiffen bleibt verboten

Ein Joint

Erwachsene Personen, die im Kanton Luzern mit kleinen Mengen Cannabis erwischt werden, erhalten ab sofort keine Bussen mehr. Laut einem Bericht der Luzerner Zeitung hat die Luzerner Polizei eine entsprechende Weisung erhalten.

Hintergrund ist ein Bundesgerichtsurteil von Anfang September, das einen Fall aus Basel-Stadt betrifft. Demnach ist der Besitz von kleinen Mengen Cannabis bis 10 Gramm nicht mehr strafbar. Bisher musste man im Kanton Luzern dafür eine Busse von 100 Franken zahlen.

Wie die Luzerner Polizei die neue Regelung in der Praxis umsetzt, ist allerdings noch nicht ganz klar, wie die Luzerner Zeitung berichtet. Man könne nicht alle Polizisten mit einer Waage ausstatten, sagt der Luzerner Polizeisprecher Kurt Graf gegenüber der Zeitung. Es gebe jetzt vorerst eine Übergangslösung. Wenn die Menge im Grenzbereich liege, werde das Cannabis sichergestellt und eine Anzeige erstattet.

Weiterhin strafbar bleibt der Konsum von Cannabis. Für unter 18-jährige ist auch der Besitz weiterhin verboten.

Kommentieren

comments powered by Disqus