Luzern: Raser erhält 2 Jahre Gefängnis auf Bewährung

Verfolgungsjagd mit der Polizei zwischen Mauensee und Nottwil

Ein 32-jähriger Raser wurde vom Kriminalgericht Luzern zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt. (Symbolbild)

Ein 32-jähriger Raser hatte im März des vergangenen Jahres bei einer Verfolgungsjagd mit der Luzerner Polizei reihenweise Verkehrsregeln gebrochen. Das Kriminalgericht hat ihn nun zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt. 

Der verurteilte Italiener war im März 2016 auf der Surseestrasse bei Mauensee 26 Stundenkilometer zu schnell unterwegs. Nach einem kurzen Gespräch mit der Polizei haute er dann aber ab, die Polizei hinterher. In Nottwil verloren ihn die Polizisten dann aus den Augen. Die Verfolgungsjagd bis dorthin hatten sie jedoch gefilmt. Auf dem Band war zu sehen, dass der Mann einmal mit 130 km/h durch die 50er-Zone raste und mehrfach gefährliche Überholmanöver durchführte, womit er das Risiko von schweren Unfällen einging. Ein paar Tage später konnte die Polizei den 32-Jährigen festnehmen.

Danach stellte sich heraus, dass er auch mehrfach nicht zugelassene Autos fuhr und in mehrere Drogendelikte verwickelt war. Das Luzerner Kriminalgericht verurteilte den Mann deswegen zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung. Ausserdem muss er die Verfahrenskosten von 32'000 Franken übernehmen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Kommentieren

comments powered by Disqus