Warum braucht es den Content Pool?

Die neue Zusammenarbeit zwischen Radio Pilatus und Tele1

Radio Pilatus und Tele1 arbeiten künftig im sogenannten Content Pool enger zusammen.

Die aktuelle Entwicklung in der Medienlandschaft bringt Veränderungen und damit auch Chancen mit sich. Tele 1 und Radio Pilatus arbeiten künftig enger zusammen. Diese neue Zusammenarbeit nennen wir "Content Pool".

Ein Tagesteam aus rund 10 Personen ist zuständig für die redaktionellen Inhalte im TV, Radio und auf den beiden Websiten. Dabei gibt es Spezialisten für jedes Medium. Die Themen werden gemeinsam besprochen. Danach wird entschieden, welches Thema auf welchem Kanal in welcher Form Sinn macht. Die Reporter fassen dann ihre Aufträge. Die gesammelten Videoaufnahmen, Interviews und Fotos werden dann im "Content Pool" zur Verfügung gestellt. So kann sich jeder aus dem Team bedienen und so für seinen Kanal aufbereiten, wie es besprochen wurde. Dabei präsentieren Radio Pilatus-Mitarbeitende auch Inhalte bei Tele 1 und umgekehrt. 

Wo die Chancen und Risiken des Content Pools sind erklärt Matthias Oetterli, Leiter Redaktion elektronische Medien, im unten stehenden Interview.

Audiofiles

  1. Was kann man sich unter dem Content Pool vorstellen?. Audio: Philipp Breit / Tise Oetterli / Liliane Küng

Kommentieren

comments powered by Disqus