Autofahren: Fahrstunden bereits ab 17?

Schweizerischer Fahrlehrerverband kritisiert die Pläne

Fahrschule mit blauem L (Symbolbild)

Der Schweizerische Fahrlehrerverband SFV kritisiert die Pläne für eine neue Fahrausbildung scharf. Der SFV befürchtet einen Anstieg an Unfällen, wenn die Vorschläge umgesetzt werden. Das Bundesamt für Strassen hatte vorgeschlagen, dass künftig Junglenker bereits mit 17 Jahren Fahrstunden nehmen können.

Neben der früheren Zulassung für Fahrstunden sollen Neulenker auch nur noch einen obligatorischen Weiterbildungstag besuchen müssen. Diese Pläne kommen beim Schweizerischen Fahrlehrerverband SFV gar nicht gut an. Sie sorgen sich um die Sicherheit auf den Strassen. Die Pläne für eine neue Fahrausbildung sei eine „Sudelei“ und ein „Murks“- Der Bundesrat nehme Tote in Kauf, kommentiert der SFV scharf. 

Die Vorschläge des Bundesamt für Strassen ASTRA sind in der Vernehmlassung. Diese dauert noch bis Ende Oktober.

Kommentieren

comments powered by Disqus