Showdown in Lissabon: Die Schweiz gegen Ronaldo

Der Superstar im Fokus - auch bei den Schweizer Fans

Der Schweizer Nati-Fussballer Haris Seferovic aus Sursee

Heute Abend kommt es in Lissabon zur grossen Finalissima. Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft trifft im letzten WM-Qualispiel auf den Europameister Portugal. Und einmal mehr steht natürlich einer speziell im Fokus - Superstar Cristiano Ronaldo.

Die ganze Fussballwelt stellt sich immer wieder die gleiche Frage: Wer ist besser, Lionel Messi oder eben Cristiano Ronaldo? In Lissabon, wo die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft heute gegen Portugal spielt, stellt man sich diese Frage natürlich nicht mehr. Die Antwort ist klar, es gibt nur einen! Cristiano Ronaldo wird in Portugal verehrt wie ein Gott. Ausserhalb von seinem Heimatland ist er aber aufgrund seiner Art nicht immer so beliebt. So sagen viele, er sei zu sensibel und zu arrogant.

Ob sensibel oder arrogant, klar ist: Er ist einer der weltbesten Fussballer. Das sehen auch die Schweizer Nationalspieler so. Über etwas kann man sich jedoch wieder streiten. Braucht es die extravagante Geste, der breitbeinige Stand, beim Torjubel von Ronaldo? Der Schweizer Nati-Spieler Fabian Frei meint dazu: "Es ist sicher manchmal ein bisschen too much, aber wenn ich so viel Goal geschossen hätte, dann würde ich vielleicht auch einen eigenen Torjubel kreieren."

So oder so - die Schweizer Nationalmannschaft darf Cristiano Ronaldo heute Abend sicherlich nicht allzu gross aus den Augen verlieren. Und auch Nati-Goalie Yann Sommer wird möglicherweise ein bisschen mehr gefordert sein als auch schon. Und dann ist ja noch Portugal als ganze Mannschaft, ein starker aber durchaus schlagbarer Gegner.

Audiofiles

  1. Die Schweiz gegen Cristiano Ronaldo. Audio: David Nadig

Kommentieren

comments powered by Disqus