FC Luzern holt gegen GC einen Punkt

Gute Leistung und frühes Tor im Letzigrund

Die FCL-Spieler freuten sich über das frühe Tor im Letzigrund. Die FCL-Spieler Shkelqim Demhasaj und Filip Ugrinic jubeln nach dem Tor zum 0:1.

Nach drei Niederlagen in der Meisterschaft in Serie hat der FC Luzern erstmals wieder einen Punkt geholt. Auswärts gegen die Grasshoppers erzielten die Luzerner ein 1:1 Unentschieden.

Die Luzerner starteten nach den schwachen Leistungen der letzten Spiele wie verwandelt in das Spiel gegen die Grasshoppers. Und so war es in der 7. Minute Shkelqim Demhasaj, der für den FC Luzern im Letzigrund das 1:0 erzielte. Obwohl die Grasshoppers im Laufe der ersten Halbzeit besser in das Spiel fanden, brachten die Luzerner die Führung in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit startete der FC Luzern aktiv und vor allem offensiv. Erst knallte Follonier das Leder mit voller Wucht an den Pfosten, nur eine Minute später vergab Demasaj aus guter Abschlussposition die 2:0 Führung. Und so kam es, wie es kommen musste. Im Gegenzug liess GC's Andersen die FCL-Abwehr ganz alt aussehen. Der Schwede kurvte an vier Luzernern vorbei und spielte den Ball mustergültig in die Mitte zu Marco Djuricin, der in der 66. Minute den 1:1 Endstand markierte. Alles in allem geht dieser Punkt für beide Teams in Ordnung. Wichtig aus Luzerner Sicht war, dass die Mannschaft mit einer viel besseren Körpersprache auftrat, als noch vor zwei Wochen beim blutleeren Auftritt gegen den FC Thun.

Die Noten der FCL-Spieler (1 miserabel / 2 schwach / 3 ungenügend / 4 genügend / 5 gut / 6 überragend):

  • Jonas Omlin, Goalie: Note 5
  • Claudio Lustenberger, Verteidiger: Note 4
  • Lucas Alves, Verteidiger: Note 5
  • Reto Ziegler, Verteidiger: Note 5
  • Christian Schwegler, Verteidiger: Note 4,5
  • Daniel Follonier, Mittelfeld: 4
  • Hekuran Kryeziu, Mittelfeld: 4,5
  • Filip Ugrinic, Mittelfeld: Note 4
  • Pascal Schürpf, Mittelfeld: Note 4
  • Francisco Rodriguez, Mittelfeld: Note 4,5
  • Shkelqim Demhasaj, Sturm: Note 4,5
  • Yannick Schmid, Verteidigung: Note 4,5
  • Marvin Schulz, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz
  • Tomi Juric, Sturm: nicht bewertbarer Kurzeinsatz

In den anderen Sonntagsspielen der Super League verlor Sion zu Hause gegen St. Gallen 1:2, Aufsteiger Zürich siegte in Thun mit 3:1. Nach 11 Runden liegt der FC Luzern in der Super League zusammen mit dem FC Thun an zweitletzter Stelle, nur gerade zwei Punkte vor dem Schlusslicht Lugano. Leader bleiben die Berner Young Boys trotz der Niederlage in Lausanne. YB ist am kommenden Sonntag (16.00 Uhr, Swissporarena) dann auch der nächste Gegner des FC Luzern.      

 

Audiofiles

  1. FCL-Frontal: Francisco Rodriguez im Interview mit Radio Pilatus Sportchef Sämi Deubelbeiss. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus