Eliane: Das neue Album «Slow Motion» ist da

Gewinne die CD kommende Woche täglich als «Album der Woche»

Eliane Eliane. Eliane bei Damian Betschart

Eliane Müller ist zurück. Drei Jahre nach «Bright Lights» kommt sie mit dem neuen Album «Slow Motion» in die Läden. Die Tour geht auch gleich los – und führt sie natürlich auch ins Seetal.

In den letzten drei Jahren war viel los bei Eliane Müller, dem «grössten Schweizer Talent» von 2012. Die 27-jährige Hochdorferin war mit ihrem Vollzeitstudium für den Master in Kommunikation beschäftigt, machte eine Album-Tour und auch zwei Christmas-Tours. Gleichzeitig arbeitete Eliane an neuen Songs und war dazu in New York London, Berlin oder Nashville.

Tiefgründige wie gehaltvolle Songs

Nun also ist «Slow Motion» da. Aufgenommen hat Eliane das Album unter anderem mit Adrian Stern. Wie Eliane im Pilatus-Interview sagt, ist es aber nicht so, dass nur alles Balladen auf dem Album wären: «Wenn ich einen Film mit Slow Motion-Szenen sehe, dann sind dies für mich die gehaltvollsten und tiefgründigsten Szenen und jeder Song auf dem Album hat irgendwie mit solchen Momenten zu tun». Dazu gehört natürlich auch die aktuelle Single "Flawless". Ab Montag gibt es "Slow Motion" täglich bei Radio Pilatus als Album der Woche zu gewinnen.

Vorfreude auf besondere Konzerte

Mit den neuen Songs geht Eliane nun auf Tour. Diese startet gleich am Release-Tag in der Chollerhalle in Zug, führt für zwei Abende auch in den Stadtkeller Luzern und natürlich in die Braui Hochdorf. Bei diesem Konzert wird Eliane wohl doppelt und dreifach nervös sein, da sie rund 80 Prozent der Konzertbesucher persönlich kenne. Daneben freut sie sich auch auf besondere Auftritte im Bierhübeli Bern oder in der Mühle Hunziken in Rubigen. Dieses Konzert ist bereits ausverkauft.

Die Abgabe der Masterarbeit steht noch an

Derzeit übrigens arbeitet Eliane noch an ihrer Masterarbeit zum Studium. Es geht dabei um die Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten im Lauf einer Gehirntumor-Therapie. 

Kommentieren

comments powered by Disqus