Unwahre WhatsApp-Meldung im Umlauf

Die Luzerner Polizei klärt auf

Symbolbild

Im Kanton Luzern ist derzeit wieder eine unwahre WhatsApp-Meldung im Umlauf. Dabei werden Kontrollen von Rauchmeldern in Wohnungen und Häusern angekündigt. Die Luzerner Polizei klärt auf.

Im Kanton Luzern wurden in den letzten Tagen über den Socialmedia-Kanal WhatsApp eine Nachricht verbreitet. In der Mitteilung wird eine Kontrolle von Rauchmeldern angekündigt, welche seit Januar 2017 gesetzlich vorgeschrieben seien. Diese Falschmeldung hat in der Bevölkerung eine allgemeine Verunsicherung ausgelöst. Viele Betroffene haben sich bei der Luzerner Polizei gemeldet. Gemäss der Polizei sei es bekannt, dass solche oder ähnliche Vorgehen für Trickdiebstähle benutzt werden. Im aktuellen Fall sei es aber eine Falschmeldung, die schnell und in grossem Umfang verbreitet wurde. Die Luzerner Polizei hat bisher keine Hinweise, dass falsche Kontrolleure unterwegs sein sollen.
 
Empfehlungen der Polizei
Die Luzerner Polizei gibt in einer Mitteilung folgende Empfehlungen ab:

  • Keine unbekannten Personen in Wohnungen oder Häusern Einlass geben. 
  • Von Amtspersonen, Handwerken usw. den Ausweis verlangen. 
  • Telefonische Rücksprache (Behörde, Hausverwaltung, Auftraggeber usw.) schafft Klarheit.
  • Wichtig: Suchen Sie die entsprechende Telefonnummer immer selbst im Internet oder Telefonbuch und lassen Sie sich nicht irgendeine Handy-Nummer geben; es könnte ein Komplize mit im Spiel sein.
  • Bei verdächtigen Wahrnehmungen raten wir Ihnen dies sofort der Polizei zu melden.

Kommentieren

comments powered by Disqus