Landwirtschaft: Bundesrat will Kosten senken

Bauern sollen konkurrenzfähiger werden

Apfelernte

Der Bundesrat will die Schweizer Bauern stärker dem Markt aussetzen. Die Zölle für ausländische Landwirtschaftsprodukte sollen gesenkt werden. Das geht aus dem Bericht zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik ab 2022 hervor.

Der Bundesrat will die Schweizer Landwirtschaft durch Handelsabkommen besser mit den ausländischen Märkten vernetzen. Er hat einen Bericht zur Weiterentwicklung der Agrarpolitik verabschiedet. Man werde langfristig beim Grenzschutz Zugeständnisse machen müssen, so Wirtschaftsminister Johann Schneider Ammann. 

Der Schweizerische Bauernverband lehnt einen Abbau des Grenzschutzes vehement ab. Der Bundesrat müsse nochmals über die Bücher, erklärte Bauernverbandspräsident Markus Ritter auf Anfrage von Radio Pilatus Bundeshauskorrespondentin Franziska Boser. Auf dieser Grundlage seien keine Gespräche möglich.

Mehr dazu im untenstehenden Beitrag:

Audiofiles

  1. Künftig mehr Freihandel in der Landwirtschaft: Die Bauern laufen Sturm. Audio: Franziska Boser

Kommentieren

comments powered by Disqus