FC Luzern gewinnt gegen St. Gallen

Erster Sieg in der Super League seit über zwölf Wochen

Der FC Luzern hat erstmals seit über zwölf Wochen in der Super League wieder gewonnen. Gegen den FC St. Gallen erzielten die Luzerner in der Swissporarena einen 3:0-Erfolg.

Das Spiel ging fulminant los: Luzern machte ab dem Anpfiff viel Druck und wurde nach kurzer Zeit erstmals belohnt. Bereits nach weniger als zwei Minuten schoss Francisco Rodriguez den FC Luzern 1:0 in Führung. Während der FCL etwas nachliess, kam St. Gallen im Laufe der ersten Halbzeit etwas besser in das Spiel. Dank einem starken FCL-Goalie Jonas Omlin gingen die Luzerner trotzdem mit einer Führung in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit startete der FC Luzern stark. Und so erspielte sich der FC Luzern in der 51. Minute einen Penalty. Juric, der bereits gegen Lausanne einen Penalty verschossen hatte, war nicht erfolgreich – jedoch Demhasaj, der mit seinem Nachschuss dem FC Luzern das 2:0 möglich machte. Nur drei Minuten später traf dann Juric doch noch und erzielte das 3:0. Der FC St. Gallen, der ab der 56. Minute nach einer direkten roten Karte von Hefti nur noch zu zehnt auf dem Platz stand, fand nicht mehr in das Spiel zurück.

Die «Jungs» von Trainer Markus Babbel bewiesen damit, was der Trainer am Freitag im Interview mit Radio Pilatus sagte: «Die Jungs können viel mehr. Und es wird Zeit, dass sie das auch auf dem Platz hinbekommen.» Erstmals seit dem 9. August 2017 holte der FC Luzern somit in der Super League wieder drei Punkte.

Die Noten der FCL-Spieler (1 miserabel / 2 schwach / 3 ungenügend / 4 genügend / 5 gut / 6 überragend):

  • Jonas Omlin, Goalie: Note 5,5
  • Simon Grether, Verteidiger: Note 5
  • Lucas Alves, Verteidiger: Note 5,5
  • Reto Ziegler, Verteidiger: Note 5
  • Silvan Sidler, Verteidiger: Note 5
  • Marvin Schulz, Mittelfeld: Note 5
  • Hekuran Kryeziu, Mittelfeld: 5
  • Christian Schneuwly, Mittelfeld: Note 5
  • Francisco Rodriguez, Mittelfeld: Note 5
  • Shkelqim Demhasaj, Sturm: Note 5
  • Tomi Juric, Sturm: Note 5
  • Olivier Custudio, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz*
  • Filip Ugrinic, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz*  
  • Dereck Kutesa, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz*       

* für eine Bewertung muss ein Spieler mindestens eine Halbzeit (45 Minuten) gespielt haben.

FCL nicht mehr Tabellen-Schlusslicht

In der Tabelle der Super League liegt der FC Luzern nun mit 14 Punkten auf Platz 8. Sion liegt auf Platz 9 und hat ebenfalls 14 Punkte. Schlusslicht ist mit 13 Punkten Lugano. An der Spitze führt weiterhin YB vor Basel und Zürich die Tabelle an. Weiter geht es für den FC Luzern in rund zwei Wochen auswärts gegen Lausanne.

Die FCL-Spieler freuen sich in der zweiten Minute über das frühe Führungstor von Francisco Rodriguez. Luzerns Francisco Rodriguez (rechts) bescherte seiner Mannschaft einen tollen Start in das Spiel gegen St. Gallen. Der Torschütze zum 1:0, Francisco Rodriguez (rechts), am Ball gegen St. Gallens Nicolas Lüchinger. Luzerns Oliver Custodio (Mitte) wurde in der ersten Halbzeit gefoult und musste das Spielfeld verletzt verlassen.

Audiofiles

  1. Interview: FCL-Spieler Francisco Rodriguez nach dem 3:0-Sieg gegen St. Gallen. Audio: Martin Muheim
  2. Sieg gegen St. Gallen: Der FC Luzern gewinnt erstmals seit über 12 Wochen. Audio: Sämi Deubelbeiss
  3. Fans freuen sich über den ersten Luzerner Sieg seit dem 9. August 2017. Audio: Maik Wisler
  4. FCL-Verteidiger Reto Ziegler zum Befreiungsschlag gegen St. Gallen. Audio: Sämi Deubelbeiss
  5. Markus Babbel bleibt wohl FCL-Trainer. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus