Abschied von Friedel Rausch

Trauerfeier für den FCL-Meistertrainer in Horw

FCL-Meistertrainer Friedel Rausch.

In Horw fand am Montagvormittag die Abschiedsfeier für den verstorbenen FCL-Meistertrainer Friedel Rausch statt. In der katholischen Pfarrkirche kamen dazu mehrere hundert Personen zusammen.

Am Samstag vor einer Woche ist FCL-Meistertrainer Friedel Rausch im Alter von 77 Jahren gestorben (Radio Pilatus berichtete). Eindrücke von der Trauerfeier in Horw gibt es in den nachfolgend angehängten Beiträgen.

Meistertitel und Cupsieg dank Rausch

Rausch war am 27. Februar 1940 in Duisburg geboren worden. Von 1957 bis 1962 spielte Rausch beim Meidericher SV, bevor er zum FC Schalke 04 ging und dort 1971 seine aktive Zeit beendete. Danach begann seine langjährige Trainerkarriere. So war er unter anderem Trainer bei Schalke 04, Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach, dem 1. FC Kaiserslautern, dem FC Basel und von 1985 - 1992 auch beim FC Luzern. 1989 holte er mit Luzern den Meistertitel, 1992 auch den Cupsieg. Im selben Jahr stieg Rausch jedoch mit dem FCL in die Nationalliga B ab. Von 2004 bis 2006 war er ausserdem Teamchef des FCL.

In seiner "zweiten Heimat" lebte Rausch mit seiner Frau Marlis. Neben ihr hinterlässt er zwei Söhne. Vor rund zwei Jahren erlitt Rausch bei einem Sturz vor seinem Haus schwere Kopfverletzungen, von denen er sich aber gut erholte.

Audiofiles

  1. Trauerfeier für den FCL-Meistertrainer in Horw. Audio: David von Moos

Kommentieren

comments powered by Disqus