Winteranfang sorgt für Verkehrsprobleme

Die A1 im Kanton Solothurn ist nach schwerem Unfall für mehrere Stunden gesperrt

Stau (Symbolbild)

Der meteorologische Winteranfang bringt auch viel Schnee. Glätte und Schneefall haben am Freitagmorgen deshalb zu Problemen auf Schweizer Strassen geführt. Besonders betroffen ist die A1 im Kanton Solothurn.

In der Region Bern - Solothurn wurde die A1 Richtung Zürich zwischen Kriegstetten und der Verzweigung Luterbach vor 6 Uhr gesperrt. Grund war ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Polizei und Rettungsdienst sind laut dem Verkehrsdienst Viasuisse vor Ort. Laut der Polizei könnte die Sperrung der vielbefahrenen A1 mehrere Stunden dauern. In der Ostschweiz führte ein Unfall ebenfalls zu Stau auf der A1 Richtung Zürich, nämlich zwischen Wil und Münchwilen. In der Westschweiz mussten Reisende auf der A9 Richtung Lausanne zwischen Chexbres und Lavaux wegen eines Unfalls rund 30 Minuten mehr Geduld aufbringen. Auf der A12 zwischen Vevey und Freiburg steckten Lastwagen infolge des starken Schneefalls zwischen der Verzweigung La Veyre und Châtel-St-Denis fest.

In der Zentralschweiz blieben grössere Probleme bis jetzt aus. Zu den aktuellen Verkehrsmeldungen.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus