Deutschland: Zwei Züge sind ineinandergeprallt

Über 40 Personen sind verletzt, drei davon schwer

Im Deutschen Nordrhein-Westfalen sind ein Personenzug und ein Güterzug zusammengestossen. 

Beim Zusammenprall zweier Züge in Nordrhein-Westfalen sind am Dienstagabend fast 50 Personen verletzt worden. Auf der Zugstrecke in Meerbusch-Osterath prallte ein Personenzug auf einen stehenden Güterzug. Die Zahl der Verletzten war zunächst höchst widersprüchlich. Nach den aktuellsten Erkenntnissen sprach die Feuerwehr von über 40 Verletzten. Davon seien drei schwer und drei mittelschwer verletzt. Zuerst hatte die Feuerwehr lediglich von fünf verletzten Personen gesprochen, die Bundespolizei hingegen von 50.

Warum der Güterzug, der auf dem Weg von Dillingen nach Rotterdam war, auf den Schienen stand, war zunächst nicht bekannt, wie eine Bahnsprecherin in Berlin sagte. Nach Angaben der Feuerwehr Meerbusch waren 155 Menschen im Zug. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich schwierig. Zu Beginn war die Unfallstelle aufgrund eines abgerissenen Fahrdrahts für die Feuerwehr längere Zeit nicht zugänglich.

Kommentieren

comments powered by Disqus