Wendy Holdener ist Sportlerin des Jahres

Auch Roger Federer ausgezeichnet und zwar zum 7. Mal

Wendy Holdener ist Schweizer Sportlerin des Jahres. Sie wurde mit dem Credit Suisse Sports Award ausgezeichnet Wendy Holdener ist Sportlerin des Jahres. Sie wurde mit den Credit Suisse Sports Awards ausgezeichnet

Wendy Holdener ist zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2017 gewählt worden

Die Skifahrerin setzte sich an den Sports Awards vor Daniela Ryf und Giulia Steingruber durch. Die 24-jährige gewann die begehrte Trophäe zum ersten Mal. Holdener holte an der Ski-WM in St. Moritz die Goldmedaille in der Kombination. Im Slalom gewann sie die Silbermedaille. Nach Lara Gut im Vorjahr triumphierte zum 2. Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski.

Federer zum 7. Mal ausgezeichnet

Bei den Männern wurde Roger Federer ausgezeichnet. Er gewann den Award als Sportler des Jahres bereits zum 7. Mal. Der 36-jährige Rekordsieger setze sich mit einem grossen Vorsprung vor Nino Schurter und Beat Feuz durch. Federer gelang 2017 nach einer halbjährigen Pause ein eindrückliches Comeback. Er gewann 52 von 57 Partien und feierte 7 Turniersiege.

Nati ist Team des Jahres

Als Team des Jahres wurde erstmals seit 2006 wieder das Fussball-Nationalteam ausgezeichnet. Die Auswahl von Trainer Vladimir Petkovic qualifizierte sich mit neun Siegen in zehn Qualifikationsspielen und dem Triumph in den Playoff-Spielen gegen Nordirland für die WM im kommenden Jahr in Russland. Bei der Wahl liess die Nati wie erwartet der 4x100-m-Staffel der Leichtathletinnen und der Mixed-Staffel der Mountainbiker keine Chance.

Stabsübergabe von Streit an Hischier

Diesen Herbst endete die grosse Eishockey-Karriere von Mark Streit. Gleichzeitig begann jene von Nico Hischier. An den Sports Awards fand quasi die symbolische Stabsübergabe statt. Streit hielt einen Tag vor seinem 40. Geburtstag die Laudatio für den abwesenden Hischier, der souverän den Preis als Newcomer des Jahres gewann. Der 18-jährige Walliser war im Sommer als erster Schweizer im NHL-Draft als Nummer 1 gezogen worden und gehört bei den New Jersey Devils bereits zu den festen Grössen. Er setzte sich unter anderem gegen die Siebenkämpferin Géraldine Ruckstuhl aus Altbüron durch.

Auch Severin Lüthi und Marcel Hug ausgezeichnet

Die weiteren Awards im Rahmen der über zweistündigen Gala gingen an Federers Coach Severin Lüthi (Trainer des Jahres) und Rollstuhl-Leichtathlet Marcel Hug (Behindertensportler des Jahres). Hug gewann die Auszeichnung bereits zum fünften Mal in Folge und zum insgesamt sechsten Mal.

Kommentieren

comments powered by Disqus